LIFESTYLE
27/02/2018 10:29 CET

Hochzeit: Das solltest du tun, wenn deine Freundin den Falschen heiratet

Sollte man seine Bedenken überhaupt aussprechen – oder zerstört das nur die Freundschaft?

JGI/Jamie Grill via Getty Images
Gehe nicht davon aus, dass dein Freund genau so wie du über die kommende Hochzeit denkt.
  • Es ist nicht einfach, wenn eine Freundin einen Verlobten hat, der in den Augen nicht zu ihr passt
  • Experten erklären, wie du das Thema am besten ansprichst, ohne die Freundschaft zu zerstören

Natürlich: Freunde sollten ihre Freunde keine Idioten heiraten lassen. Aber was ist, wenn die Freundschaft zerbricht, wenn man etwas sagt?

Abgesehen davon, dass es schwer ist, während der Zeremonie “Einspruch!” zu rufen, ist es auch gar nicht so leicht, überhaupt mit dieser Situation umzugehen. Sollte man seine Bedenken überhaupt aussprechen – oder zerstört das nur die Freundschaft?

Wir haben jetzt die Antworten. Freundschafts- und Ettikett-Experten haben uns die besten Ratschläge verraten, wie ihr das Thema am besten ansprechen könnt.

1. Denk daran: Dein Freundin heiratet diese Person, nicht du

Der Verlobte deiner Freundin kann nicht aufhören zu “mansplainen” – für dich ist das unerträglich. Deine Freundin sagt aber, er möchte einfach nur seine Meinung vertreten und das wäre eine Qualität, die ihn so anziehend gemacht hat.

Die Wahrheit ist, du musst nicht “bis dass der Tod euch scheidet” (oder bis zur Scheidung) mit ihm zusammen sein – sondern deine Freundin. Behalte das im Hinterkopf, bevor du das Thema ansprichst, sagt Irene S. Levine, Professorin der Psychologie an der New York University School of Medicine und Autorin von “Best Friends Forever: Surviving a Breakup with Your Best Friend″.

► “Als Außenstehender mag es für dich nicht gut aussehen, aber für deine Freundin ist es vielleicht zufriedenstellend. Deine Freunde haben vielleicht andere Bedürfnisse und Werte als du”, sagt sie.

“Lass den Gedanken zu, dass du ihren Partner vielleicht falsch eingeschätzt hast. Gib dir und deiner Freundin Zeit und versuche, ihren Verlobten besser kennen zu lernen.”

Aber: Du solltest auf jeden Fall etwas sagen, wenn die Beziehung aus irgendeinem Grund eine Gefahr für deine Freundin und ihre Gesundheit darstellt.

2. Versuche, das Gespräch so früh wie möglich zu führen

Timing ist das A und O. Wenn du dich wirklich gezwungen fühlst, dein Besorgnis auszudrücken, dann solltest du das machen, bevor die Hochzeit schon mitten in der Planung ist, sagt Etikett-Expertin Amber Harrison gegenüber der HuffPost.

“Diese Situation ist schon kompliziert genug. Und es wird noch komplizierter, wenn der Veranstaltungsort gebucht ist, die Einladungen verschickt sind und das Kleid gekauft ist”, erklärt sie.

“Ein besserer Zeitpunkt? Wenn deine Freundin in einer ernsten Beziehung ist und du das Gefühl hast, der Partner ist nicht gut für deine Freundin, aber eine Verlobung steht kurz bevor, solltest du es ansprechen – bevor es dazu kommt.”

Mehr zum Thema: Daran sehen Hochzeitsfotografen, dass eine Ehe nicht hält

3. Wenn dein Freund Bedenken äußert, nutze die Gelegenheit für ein Gespräch

Idealerweise spricht deine Freundin die Sorgen in der Beziehung von selbst an. In diesem Falle solltest du das Gespräch übernehmen und sagen, dass du bemerkt hast, dass sie sich nicht gut fühlt, sagt Anne Chertoff, eine Hochzeits-Trend-Experting bei WeddingWire.

“Vielleicht sagt sie dir, dass sie sich unsicher fühlt”, sagt Chertoff. “Aber es ist wichtig, Fragen mit offenem Ende zu stellen, damit sie weiter darüber redet. Wenn eine Freundin ihre eigenen Sorgen ausdrückt, direkt oder indirekt, ist es deine Aufgabe sie wissen zu lassen, dass du für sie da bist.”

4. Halte ihnen keine unendliche Liste vor die Nase, warum sie nicht heiraten sollten

Wenn es mit dem Gespräch voran geht, solltest du eine kurze Liste mit Gründen bereit haben, warum ihr Verlobter nicht der richtige für sie ist, sagt Harrison.

 

“Ich würde sagen, du solltest ein bis drei Punkte haben. Je Genauer, desto besser”, sagt sie.

► “Deine Sorgen stoßen auf taube Ohren, wenn du eine unendliche Liste von Beschwerden loslässt. Bleib beim Thema und denk daran, dass Dinge, die ausgesprochen wurden, nicht zurück genommen werden können.”

Mehr zum Thema: Das haben Psychologen allen Menschen zu sagen, die einen Heiratsantrag ablehnen

5. Mach dein Gegenüber nich nieder

Wähle deine Worte vorsichtig. Die Beziehung oder den Partner einer Freundin zu kritisieren, lässt deine Freundin in die Defensive gehen, sagt Chertoff.

“Nochmals, die beste Herangehensweise ist zu sagen, dass du eine Verhaltensänderung bemerkt hast und wissen möchtest, ob alles in Ordnung ist oder ob sie etwas belastet”, erklärt sie weiter. “Mach ihr klar, dass du ihr zuhörst und sie unterstützt.”

6. Akzeptiere, dass eure Freundschaft vielleicht darunter leidet

Wenn deine Freundin weiß, dass du denkst, dass ihr Partner nicht ihren Ansprüchen entspricht, kann es sein, dass sie sich von dir distanziert – besonders, wenn sie dann verheiratet sind, warnt Harrison.

► “Unglücklicherweise verläuft dieses Gespräch in den meisten Fällen nicht sehr gut – die Freundschaft leidet so gut wie immer darunter”, sagt sie.

“Manchmal ist das Beste was du machen kannst, deine Freundin bedingungslos zu lieben und unterstützen, besonders wenn du vermutest, dass das Paar einen steinigen Weg vor sich haben wird. Sie wird dich brauchen!”

Mehr zum Thema: So kannst du deiner Freundin klarmachen, dass sie ihren Partner verlassen soll

7. In erster Linie solltest du auf deine Freundin hören

Schenke deiner Freundin Glauben: Höchstwahrscheinlich haben sie und ihr Partner schon über alles nachgedacht und vielleicht sogar die Probleme gelöst, die du eigentlich ansprechen willst.

DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:

Wer sich jetzt bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 30 Freiminuten.

Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden


Letztendlich sollte es ein wechselseitiges Gespräch sein – nicht einfach nur eine Standpauke, in der du die Entscheidung deiner Freundin kritisierst.

“Gehe nicht davon aus, dass deine Freundin genau so wie du über die kommende Hochzeit denkt”, sagt Chertoff.

“Wenn du das Gespräch führst und sie stimmt dem nicht zu, was du sagst und wenn sie danach immer noch heiraten möchte, dann musst du das akzeptieren. Wenn du das nicht tust, könnte das eure Beziehung für immer negativ belasten.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Martina Zink aus dem Englischen übersetzt und angepasst.

(ks)