LIFE
16/11/2018 11:00 CET

Frauenärztin: Vor dem Sex solltet ihr diese 4 Dinge keinesfalls tun

Die richtige Vorbereitung ist alles.

PeopleImages via Getty Images
Sex soll für viele Menschen der perfekte, intime Moment sein. 
  • Beim Sex kann so einiges schiefgehen: Frauenärzte wissen das nur zu gut.
  • Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Männer und Frauen vier Dinge vor dem Sex vermeiden.

Beim Sex sollte es vor allem um Leidenschaft, Intimität und Spaß gehen. Doch bei der schönsten Nebensache der Welt kann so einiges schiefgehen – vor allem, wenn sich die Partner nicht richtig vorbereiten.

Frauenärztin Sheila de Liz verriet der HuffPost die häufigsten Sex-Fehler und was Männer und Frauen auf keinen Fall tun sollten, bevor es zwischen ihnen zur Sache geht.

1. Vor dem Sex rasieren

Vor einem Date greifen viele Frauen zum Rasierer. In einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2008 gaben 67 Prozent der deutschen Frauen an, ihren Intimbereich komplett zu enthaaren, 34 Prozent rasierten sich teilweise.

Bei den Männern gaben immerhin 50 Prozent der Befragten an, untenrum komplett rasiert zu sein.

Die Enthaarung vor einer heißen Liebesnacht vorzunehmen, ist jedoch keine gute Entscheidung. “Direkt vor dem Sex sollte man sich auf keinen Fall frisch rasieren”, sagt de Liz zur HuffPost.

Mehr zum Thema: Therapeutin erklärt, warum Sex nicht so wichtig ist, wie ihr denkt

Der Grund: Die Reibung könne in einem frisch enthaarten Intimbereich zu Irritationen führen.

Lästige Rasierpickel oder juckende Pusteln sind das Ergebnis. Und spätestens beim nächsten Treffen mit dem Liebhaber bereut Mann oder Frau die Rasur.

2. Vor dem Sex duschen

Wer abends mit dem Sex-Partner ins Bett steigt, möchte meist besonders gut riechen. Doch das kann ein Fehler sein: Die eigenen Duftstoffe einer Frau sind nämlich für Männer weitaus betörender als der blumige Geruch eines Duschgels.

Vor dem Sex zu duschen und den kompletten Eigengeruch abzuwaschen, ist vollkommen unnötig und kann unter Umständen auch den Sex verschlechtern”, warnt de Liz.

Männer sind darauf trainiert, auf die Pheromone, die die weiblichen Duftdrüsen ausstoßen, zu reagieren. Gerade der Geruch der Vagina wirkt deshalb auch antörnend auf den Mann”, erklärt die Frauenärztin.

Doch auch Männer sollten darauf achten, ihren Eigengeruch nicht zu sehr mit Parfums zu überdecken.

So schreibt das Nachrichtenportal “T-Online”, Vaginalsekret, Ejakulat und Schweiß seien die magischen Zutaten für eine Duftmischung, die Paare beim Sex erregt.

Zu sauber sollten Frauen und Männer also beim Sex nicht sein. Wie wäre es damit, nächstes Mal die Körperreinigung ausfallen zu lassen und lieber danach zu zweit unter die Dusche zu springen?

Das spart Wasser und macht viel mehr Spaß.

3. Den Tampon in der Vagina lassen

Während ihrer Periode haben viele Frauen besonders viel Lust auf Sex. Das liegt daran, dass während der Regel das Sexualhormon Östrogen ansteigt. Um Flecken auf dem Bettlaken zu vermeiden, lassen einige Frauen offenbar beim Sex den Tampon in der Vagina.

die Sexualhormone Östrogen und Testosteron
die Sexualhormone Östrogen und Testosteron
die Sexualhormone Östrogen und Testosteron

“Wenn Frauen während ihrer Periode Sex haben, sollten sie auf jeden Fall vorher den Tampon entfernen”, rät de Liz. “Einige Frauen denken sich, wenn sie den Tampon in der Vagina lassen, sei es sauberer im Bett, aber davon würde ich abraten.”

Wird der Tampon vom Partner zu weit hineingedrückt, könne es abenteuerlich werden, ihn wieder heraus zu bekommen, erklärt die Ärztin. “Manchmal landen Frauen deswegen bei mir in der Praxis.”

Mehr zum Thema: Diese 5 Fehler macht ihr, wenn ihr Tampons benutzt

Und noch etwas sollten Frauen beim Sex während ihrer Regel beachten:

“Während der Periode sollten Frauen, auch wenn sie hormonell verhüten, zusätzlich ein Kondom verwenden. Dadurch dass der Gebärmutterhals etwas geöffnet ist, sind Frauen anfälliger für Infektionen – ein Kondom schützt vor Krankheiten”, sagt de Liz zur HuffPost.

4. Medikamente einnehmen

“Wenn bei Frauen eine Medikamentenbehandlung ansteht, sollten sie damit möglichst bis nach dem Sex warten”, rät de Liz. “Das gilt beispielsweise für vaginale Zäpfchen. Wenn die sich während des Sex auflösen, kann das unangenehm werden.”

Generell ist wichtig: Im Falle einer Krankheit eines Sex-Partners sollten Mann und Frau unbedingt mit Kondom verhüten und besonders vorsichtig sein.

Werden diese Empfehlungen beachtet, steht einer perfekten Liebesnacht nichts mehr im Weg.

(ben)