NACHRICHTEN
27/06/2018 12:21 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 16:25 CEST

19-Jährige zwingt ihren Ex-Freund mit einer Machete zum Sex

Der Mann konnte heimlich die Polizei rufen.

  • Die 19-jährige Samantha Ray Mears ist in die Wohnung ihres Ex-Freundes eingestiegen.
  • Dann hat die Amerikanerin ihn mit einer Machete gezwungen, mit ihr Sex zu haben.

“Meine Ex ist total verrückt” ist der Standardsatz verletzter Männer über ihre Verflossene. Der Ex-Freund von Samantha Ray Mears kann das spätestens seit ihrer letzten Aktion mit bestem Recht behaupten. Sein Name ist unbekannt.

Die 19-Jährige aus Great Falls im US-Bundesstaat Montana soll sich vergangenen Freitag Zutritt zu seiner Wohnung verschafft und ihn dann mit vorgehaltener Machete zum Sex gezwungen haben. Das berichtet die US-Zeitung “New York Post”. 

Mehr zum Thema:Frau zwingt ihrem Mann Sex mit einer Prostituierten auf – so reagiert er

Die Ex-Freundin saß auf seinem Bett und fuchtelte mit einer Machete

Sie habe ihn gezwungen, sich auszuziehen und nackt aufs Bett zu legen. Auch sie hätte sich dann laut der US-Zeitung die Hose ausgezogen, auf ihn gesetzt – ohne die Machete aus der Hand zu legen – und zum Sex gezwungen.

Als er sich wehren wollte, habe sie ihm in den Arm gebissen.

Nach dem Sex habe er sich nicht getraut, das Zimmer zu verlassen, weil sie auf dem Bett gesessen sei und mit der Machete gefuchtelt habe. 

Mehr zum Thema:Therapeuten verraten: Das sind die 6 häufigsten Sexfantasien

Es sei ihm gelungen, dabei Fotos von ihr zu machen, die er später der Polizei als Beweise übergeben hätte.

Das Opfer konnte Beweisfotos machen

Die beiden hätten wieder gestritten, woraufhin Mears die Wand ihres Ex-Freundes beschädigt und absichtlich auf sein Bett gepinkelt hätte. 

Dem jungen Mann sei es dann gelungen einen Anruf an einen Freund vorzutäuschen, aber stattdessen die Polizei zu alarmieren und aus dem Zimmer zu fliehen.

Der alarmierten Polizei habe sie erzählt, dass sie das Opfer sei und die Machete zu Selbstverteidigung gebraucht habe, wie das US-Magazin “KFBB” berichtet. Doch die Beweisfotos seien eindeutig gewesen. 

Die Polizisten hätten Bedenken geäußert, Mears könne psychisch krank sein.

Denn die 19-Jährige sei keine Unbekannte. Im April habe sie ihren Ex-Freund nach einem Streit an den Haaren gepackt, ins Gesicht geschlagen und versucht, ihn zu würgen.

Wie die britische Zeitung “Metro” berichtet, müsse Mears sich nun wegen schweren Einbruchs und dem Angriff mit einer Waffe vor Gericht verantworten. Außerdem könne es weitere Klagen wegen Vergewaltigung geben. 

Bis auf weiteres dürfe sie ihrem Ex-Freund, seiner Wohnung, seinem Arbeitsplatz und seinem Auto nicht näher als 500 Meter kommen.  

(kap)