NACHRICHTEN
03/01/2018 18:38 CET | Aktualisiert 04/01/2018 14:44 CET

Die Mutter verhält sich seltsam – darum installiert eine Frau die Kamera

Immer wieder entdeckte sie neue Flecken an ihrer 92-jährigen Mutter.

  • Bei jedem Besuch im Altenheim entdeckte eine 66-Jährige neue blaue Flecken bei ihrer Mutter
  • Dann bestätigt sich ein schlimmer Verdacht: Sie ist von einer Pflegerin misshandelt worden
  • Im Video oben seht ihr ein ähnlichen Fall aus Kanada – damals installierte ein Enkel eine Kamera im Zimmer des Großvaters

Wer seine Eltern ins Altenheim gibt, vertraut diese unweigerlich anderen Menschen an. Menschen, von denen man hofft, dass sie liebevoll und freundlich mit ihren Schützlingen umgehen.

Wie schrecklich die Realität aussehen kann und was ihrer 92-jährigen Mutter in einem Altenheim in Münster passiert ist, kann Verena K. (66) kaum fassen.

“Ich habe immer wieder blaue Flecken bei ihr entdeckt, wenn ich sie besucht habe”, erzählt sie RTL. Die Heimleitung habe jedoch nichts von der Ursache der Verletzungen wissen wollen. Ihre Mutter konnte ihr nichts erzählen – sie konnte nicht mehr sprechen.

Ein geheimes Video zeigt die grausame Wahrheit

Dann, an einem Sonntag, fasst Verena K. einen Entschluss. Diesmal hat ihre Mutter eine blutende Lippe, einen fehlenden Zahn – und Tränen in den Augen. “Ich dachte, das kann nicht sein, das kann sie nicht selber gemacht haben.”

In diesem Moment wusste Verena K.: Sie muss etwas tun. Und versteckte eine Kamera im Zimmer ihrer Mutter.

Ein paar Tage später: Das Video zeigt verstörende Szenen. Die alte Dame ist hilflos einer Pflegerin ausgeliefert – und wird mit voller Wucht aufs Bett geschleudert, geschlagen und durchgeschüttelt.

Als ihre Tochter das Video sieht, ist sie fassungslos.

Brutale Pflegerin jahrelang angestellt

“Meine Mutter ist geradezu gefoltert worden. Diese Frau hat ihr ein Gesichts ins Kissen gedrückt, hat sie geschlagen, hat sie gewürgt.” Die Heimleitung zeigt sich über den Fall schockiert – die Pflegerin arbeitet bereits seit sechs Jahren in diesem Altenheim.

“Wir haben bis jetzt noch kein einziges Wort aus der Pflegerin herausbekommen. Nur ein leises Ja und ein leises Nein, sie hat sich so dargestellt, als könnte sie sich an nichts erinnern”, erklärt der Heimleiter.

Der Fall kam nun vor das Amtsgericht Münster – den Richtern wurde auch das brutale Video vorgeführt. Die Pflegerin muss nun für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis – und darf nie wieder in ihrem Beruf arbeiten.

(ben)