NACHRICHTEN
14/08/2018 14:16 CEST | Aktualisiert 14/08/2018 14:26 CEST

Frau postet Video, wie sie ihren Hund quält - Follower drohen mit Polizei

Ihre Entschuldigung macht es nicht besser.

tamararotman1 / Instagram Screenshot
Eine Argentinierin quälte ihren Hund und stellte ein Video davon auf Instagram.
  • Eine Frau postete kürzlich ein Video auf ihrem Instagram-Account, auf dem sie ihren Hund quälte.
  • Für mehr Follower steckte sie das Tier in eine Waschmaschine.

Es heißt: Für mehr Follower machen manche Menschen wirklich alles. Tamara R. aus Argentinien gehört zu dieser Gruppe. Um auf Instagram mehr Abonnenten zu bekommen, tat sie etwas, dass an ihrem Menschenverstand zweifeln lässt.

In ihrer Instagram-Story präsentierte sie ihren eigenen Hund – eingesperrt in einer Waschmaschine. 

Instagram-Follower sind außer sich vor Wut

In dem Video war ihr Hund zu sehen, wie er in der Waschmasche liegt. Er versuchte verzweifelt wieder herauszukommen.

Der ekelhafte Höhepunkt: Die Frau fragte ihre Follower: “Traumatisiert euch dieses Video?”

Nachdem die Instagrammerin von ihren knapp 3000 Follower massiv bedroht wurde, löschte sie die Posts auf der Plattform.

Das Video, das mittlerweile auf Twitter kursiert, hat dort bereits knapp 560.000 Klicks. Ihre Follower geben noch immer keine Ruhe.

Sie bezeichnen die Frau als “dumm” und drohen mit der Polizei. Sie fordern, dass die Frau wegen Tierquälerei bestraft werden soll.

tamararotman1 / Screenshot
Die Entschuldigung der Frau macht es nicht besser.

Die Frau verteidigt sich

Offenbar bemerkte die Argentinierin, dass ihr Video für große Empörung sorgt. Nachdem sie alle Posts löschte, veröffentlichte sie einen Beitrag, in dem sie sich versuchte, zu verteidigen. 

Darin zu sehen sind Fotos und Videos, die einen glücklichen Hund zeigen. Zu dem Post schrieb sie eine lange Stellungnahme.

“Ich habe einen Hund namens Coco. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mein Leben und noch mehr, ihm widme”, kommentiert sie ihre Beiträge.

Der Clip lässt an dieser Aussage zweifeln. Laut der Argentinierin hätten ihre Follower das Video falsch interpretiert.

Die Waschmaschine sei nicht eingeschaltet gewesen und der Hund sei “nur” zehn Sekunden darin gewesen.

Sie entschuldigte sich bei allen, die dachten, die Aktion sei “zu viel” gewesen.

Bisher ermittelt die Polizei noch nicht gegen die junge Frau.

(chr)