NACHRICHTEN
10/01/2019 11:25 CET | Aktualisiert 10/01/2019 16:38 CET

Frau liegt seit 14 Jahren im Koma und wird Mutter – jetzt spricht ihre Familie

Die Polizei geht von einem sexuellen Übergriff aus.

  • Eine Amerikanerin, die seit 14 Jahren im Wachkoma liegt, hat vor einem Monat ein Kind bekommen. 
  • Die Familie der Patientin hat sich jetzt zu dem Vorfall geäußert und sagt, was mit dem Kind passieren wird.
  • Im Video oben seht ihr einen weiteren Missbrauchsfall in einer Pflegeeinrichtung: Enkel fällt auf, dass sich sein Großvater merkwürdig verhält - also installiert er eine Kamera in der Wohnung.

Dieser Fall sorgt für weltweites Aufsehen: Eine Frau, die seit 14 Jahren im Wachkoma liegt und in einer entsprechendes Pflegeeinrichtung lebt, hat Ende Dezember ein Kind auf die Welt gebracht. 

Die Polizei in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona geht von einem Verbrechen aus und ermittelt daher in diesem Fall. Die Beamten untersuchen den Verdacht eines sexuellen Missbrauchs, woraus die Schwangerschaft der Patientin resultierte. Die “New York Times” berichtete am Freitag über den Fall.

Momentan sammelt die Polizei DNA-Proben aller männlicher Mitarbeiter, die in der Pflegeeinrichtung arbeiten. 

Mehr zum Thema:  Frau liegt seit 14 Jahren im Koma und bekommt Baby – neue Details bekannt

Ein Sprecher des Unternehmens Hacienda HealthCare, zu dem auch die Einrichtung, in der sich der Vorfall ereignete, gehört, sagte:

“Als Unternehmen begrüßen wir diese Entwicklung der laufenden polizeilichen Ermittlungen.”

Frau bekommt ein Baby – obwohl sie seit 14 Jahren im Wachkoma liegt

Die 29-Jährige soll vor ihrer Einlieferung fast ertrunken sein und befindet sich seither in einem vegetativen Zustand, auch Wachkoma genannt. Die Patientin befindet sich seit 14 Jahren in dieser Einrichtung.  Das berichtet die “New York Times”. Bei dieser Form des Komas zeigt der Mensch bestimmte Reflexe und Bewegungen, jedoch kein Bewusstsein.

Mehr zum Thema:  Frau liegt seit 14 Jahren im Wachkoma und bekommt Baby – Polizei ermittelt

Zum ersten Mal meldet sich nun die Familie der Patientin zu Wort. Ihr Anwalt äußerte sich stellvertretend für seine Klienten gegenüber dem amerikanischen Magazin “People” zu dem Vorfall. John Micheaels sagte:

“Die Familie möchte, dass ich Ihnen mitteile, dass der kleine Junge in eine liebevolle Familie hineingeboren wurde und gut versorgt wird.”

Polizei geht von sexuellem Missbrauch aus

Wie das Magazin schreibt, ist noch unklar, wo und von wem das Kind großgezogen werden soll. 

Michealels ließ weiterhin verkünden, dass die Familie “empört, traumatisiert und schockiert über den Missbrauch und die Vernachlässigung ihrer Tochter durch das Unternehmen Hacienda Health Care sei”. Er sagte auch:

“Die Familie ist sich der Nachrichten und dem öffentlichen Interessen an dem Fall ihrer Tochter wohl bewusst. Zu dem jetzigen Zeitpunkt ist sie emotional aber noch nicht bereit, eine öffentliche Erklärung abzugeben.”

Familien, deren Angehörige ebenfalls Patienten in der besagten Pflegeeinrichtung sind, sind entsetzt über den Vorfall, schreibt das Magazin. 

Vorfall sorgt für große Empörung

Die 22-jährige Tochter von Karina Cesena ist ebenfalls Patientin in dem Pflegeheim. “People” zitiert Cesena: “Jeder ist mehr als schockiert. Hacienda Health Care hat unser Vertrauen gebrochen.”

Und auch ein Familienangehörigen von Gary Londer befindet sich in der Einrichtung. Er sagte: “Sehr viele sind sehr sauer – meine Familie natürlich auch. 

Wie der amerikanische Sender “News Channel 9” berichtet, hätten die Ärzte und Pfleger der Einrichtung nichts von der Schwangerschaft der 29-Jährigen gewusst. Erst, als die Frau anfing zu stöhnen, habe eine Krankenschwester gemerkt, dass etwas nicht stimmte. Die Patientin brachte das Kind schließlich zur Welt – einen vollkommen gesunden Jungen.

(nr)