NACHRICHTEN
21/09/2018 21:46 CEST

Frau filmt ihren Mann im Streit mit den Nachbarn – am Ende wird er erschossen

Der Auslöser: ein Stück Müll.

  • Aufnahmen eines Nachbarschaftsstreits schockieren die USA.
  • Denn am Ende fallen tödliche Schüsse. 

Ein tagelanger Streit in der Nachbarschaft ist im US-Bundesstaat Texas tödlich geendet. In den USA sterben täglich dutzende Menschen durch Schusswaffen. Doch was diesen Fall für die US-Medien so schockierend macht, ist ein etwa zwei minütiges Video. 

Die amerikanische Tageszeitung “Fort Worth Star-Telegram” veröffentlichte es als erstes Medium am Donnerstag. Mittlerweile sind die Aufnahmen in der überregionalen Presse wie in der “Washington Post” zu sehen. 

Das Video zeigt: Aaron H. und seine Lebensgefährtin Kara B., die filmt, im Disput mit dem 67-jährigen John M. und dessen 31-jährigen Sohn Michael. Die Mitglieder der Familie M. tragen Waffen. 

Der banale Grund des Streits ist offenbar ein Stück Müll; eine Matratze, um genau zu sein.

Wie es zum dem bizarren Streit zwischen Nachbarn kam

Aaron H. und seine Lebensgefährtin hätten die Matratze einige Tage zuvor in den Müll geworfen, berichtet die “Washington Post”, wenig später sei sie wieder auf ihrem Grundstück gelegen. 

Die beiden brachten die Matratze zurück, nur um zu sehen, wie die Nachbarn M. das Stück aus dem Müll zerrten und zurückschleppen wollten. 

Zusammen mit B. und seinen Neffen und Nichten konfrontierte Aaron H. seine Nachbarn. Und es kam zu dem fatalen Streit. 

“Ich werde doch umbringen”

“Geh zurück… Wenn du näher kommst, bringe ich dich um”, kann man John M. in der Aufnahme sagen hören. Er hat eine Handfeuerwaffe bei sich, sein Sohn trägt ein Gewehr. 

“Hey, hörst du ihn sagen, dass er mich umbringen wird?”, sagt H. in dem Video. “Ich bin beim Müllcontainer. Leg die Waffe hin und geh in dein Haus. Du hast vor meinen Kindern eine Waffe gezogen… wegen einer Matratze.” Mit den Kindern meinte H. wohl seine Neffen und Nichten.

Der Streit eskaliert weiter. Beide Männer beschimpfen sich übel, H. droht schließlich auch seinem Nachbarn mit dem Tod. 

“Wenn du einen Meter an mich herankommst, werde ich dich umbringen”, sagt M. Dann ist die Frau noch zu hören: “Du wirst meinen Mann nicht erschießen.” Wenig später fallen mindestens vier Schüsse. Das Video bricht ab. 

Wie die Polizei dem “Fort Worth Star-Telegram” bestätigt, starb Aaron H. durch die Schüsse. Seine beiden Nachbarn sind nun wegen Mordes angeklagt. 

Mehr zum Thema: 7-jähriges Mädchen schreibt Trump wegen Waffengewalt einen Brief – seine Antwort ist beschämend

Die Banalität der Gewalt in den USA 

Das Vorfall ereignete sich bereits am 1. September. Durch das Video aber werden die tödlichen Schüsse in der Nachbarschaft jetzt aber zum Thema in den USA. Die Aufnahmen sind Beleg für eine grausame Banalität der Gewalt in den Vereinigten Staaten.

Nicht erst seit den brutalen Amokläufen an Schulen in diesem Jahr diskutiert das Land über schärfere Waffengesetze. Für die Liberalen sind die laxen Gesetze der Grund für das Problem mit der Gewalt, die Konservativen bestehen dagegen auf dem Recht auf Selbstverteidigung, das in der Verfassung verankert ist.

Ein Streit in Text wird dieser Diskussion nun wieder befeuern.