NACHRICHTEN
19/04/2018 12:08 CEST

Frau riss Baby aus Kinderwagen, weil sie dachte, es sei ein geklonter Affe

Der Vorfall ereignete sich in der Berliner U-Bahnstation Pankstrasse.

Florian Gaertner via Getty Images
Der Übergriff auf die Mutter und ihren Sohn fand in der U-Bahn-Station Pankstrasse in Berlin statt (Symbolbild).
  • Die Bosnierin Indira S. hat letzten August in einer Berliner U-Bahnstation ein Baby aus einem Kinderwagen gerissen 
  • Jetzt steht die Frau vor Gericht

Am 27. August 2017 um 14:45 Uhr ist die 28-jährige Silvana A. mit ihrem Baby in Berlin unterwegs. Sie betritt die U-Bahn-Station Pankstrasse. Ihr Sohn ist neun Monate alt und liegt im Kinderwagen. 

Auf einmal kommt eine Frau auf sie zu, reisst den Jungen aus dem Wagen und fängt an, ihn zu würgen. Das berichtet das Nachrichtenportal “B.Z.”.

Mehr zum Thema: Frau trifft Schwangere in Flugzeug – dann ändert sich beider Leben für immer

Ein Passant kommt ihr zur Hilfe und rettet den Säugling, der nicht verletzt wird. 

Die 47-jährige Angreiferin geht daraufhin auf den Passanten los, wie das Nachrichtenportal schreibt. Dieser wehrt sich mit einem Faustschlag. 

“Das war doch gar kein Kind, sondern ein geklonter Affe”

Jetzt steht Indira S. aus Bosnien vor Gericht. Das Urteil wird am 25. April erwartet. 

Die Bosnierin ist Witwe uns soll stark verwirrt sein. Bei der Polizei soll sie konfuse Aussagen gemacht haben, berichtet die “B.Z.”.  

Mehr zum Thema: Mutter will sich das Leben nehmen – ein Foto ändert alles

“Das war doch gar kein Kind, sondern ein geklonter Affe. Wir sind von Aliens umgeben. Ich hatte Verkehr mit Adolf Hitler”, sagte die 47-Jährige

Indira S. soll laut dem Nachrichtenportal in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. 

(ks)