LIFE
26/07/2018 18:00 CEST | Aktualisiert 28/07/2018 10:21 CEST

Sex-Experten klären auf: Liebe Frauen, so bekommt ihr wieder Lust

Ihr habt keine Lust auf Sex? Keine Panik: Das kann jedem passieren.

nd3000 via Getty Images
Während des Eisprungs fühlen sich Frauen stärker zu ihrem Partner hingezogen. (Symbolbild)
  • Wenn die Lust auf Sex nachlässt, kann dies an der Libido und einer geringen Testosteronproduktion liegen. 
  • Sex-Experten klären auf, woher das kommt und wie ihr das ändern könnt. 

Ihr könnt euch nicht mehr daran erinnern, wann ihr zum letzten Mal Lust auf Sex hattet? Dann ist es Zeit über eure Libido zu sprechen. Und die hängt stark vom Alltag ab: Vom Alter, vom Tagesrhythmus, der Ernährung, der Laune, dem Stress, der Müdigkeit und vom Wohlbefinden und Selbstvertrauen.

Mehr zum Thema: Freundschaft Plus: Jeder dritte Deutsche würde Sex mit Freunden haben

Keine Lust zu haben, kann euch ohne Vorwarnung passieren – aber keine Panik. Ihr seid auf keinen Fall allein! Wie die US-amerikanische Gynäkologin und Hebamme Anne Barbieri erklärt, könne jeder im Laufe seines Lebens Variationen in seiner Libido erfahren. 

“Bei manchen Menschen kommt der Libidoverlust mit einer hormonellen Umstellung, aber das ist nicht immer der Fall”, erklärte sie der Frauenzeitschrift “Woman’s Health”.

Wie die Libido funktioniert

Hormone spielen bei der Libidoregulation die Hauptrolle. Und nein, es sind nicht die Östrogene und Progesterone, die dafür verantwortlich sind, sondern tatsächlich das Testosteron. Auch wenn diese Hormone im Allgemeinen eher mit Männern in Verbindung gebracht werden, produzieren Frauen sie auch in kleinen Mengen.

Bei Frauen beeinflusst Testosteron das sexuelle Verlangen. Genau vor dem Eisprung, dem perfekten Moment, schwanger zu werden, schickt das Gehirn Signale an die Eierstöcke, die die Hälfte des weiblichen Testosterons produzieren. Das ist es, was eure Libido ankurbelt, besonders zu dieser Zeit.

Testosteron reguliert auch die Durchblutung der Vagina und der Klitoris. So werden sie empfindlicher und feuchter. Perfekt für einen guten Orgasmus, oder?

Gründe für weniger Libido

Aber wie verliert man seine Lust auf Sex? Die US-amerikanische Frauenmedizinerin Sherry Ross erklärt: “Das sexuelle Verlangen von Frauen wird auch vom Gehirn gesteuert, nicht nur von der Vagina. Häufige Gründe für den Verlust der Libido sind Spannungen im Beruf, finanzielle Probleme, Kinder, Beziehungen, der Lebensrhythmus und mangelnde Energie.”

Warum? Der Körper hört einfach auf Testosteron auszuschütten, wenn er viel vom Stresshormon Kortisol produziert.

“Alle Patienten sollten sich Zeit nehmen, um über ihren emotionalen und körperlichen Zustand zu sprechen”, schlägt die Spezialistin vor.

Manche Verhütungsmittel können auch Einfluss auf das sexuelle Verlangen haben. Manche Pillen verringern zum Beispiel die Aktivitäten der Eierstöcke. Diese produzieren dann weniger Testosteron.

Wie kann man die Libido reaktivieren?

Gegen den Libidoverlust könnt ihr natürlich etwas machen. Es gibt viele einfache Tricks, um das Verlangen zu fördern.

Hier ein paar Tipps:
► Gespräche mit dem Partner: Emotionale, geistige und körperliche Nähe zum Partner sind die natürlichste Methode der Luststeigerung.
► Sport: Regelmäßige Bewegung reduziert den Lust-Killer Stress und lässt die Muskeln wachsen, mit denen der Körper Testosteron ausschütten kann.
► Ernährung: Nahrungsmittel wie Ingwer, Schokolade, Gewürze und Hafer wirkten sich positiv auf die Libido aus.
► Erholung: Entspannung durch Yoga, eine Massage oder einen guten Schlaf bekämpfen Stress, den größten Lustfeind. 
► Mediziner: Wenn diese Tipps nicht helfen, wendet euch an einen Arzt. 

Der Beitrag erschien zuerst auf “Terrafemina” und wurde von Moritz Diethelm aus dem Französischen übersetzt und angepasst. 

(nc)

(nc)