ELTERN
01/12/2018 10:48 CET

Frankreich will Gewalt gegen Kinder verbieten

“Elterliche Gewalt hat katastrophale Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes”.

mrs via Getty Images
In Deutschland ist Gewalt gegen Kinder seit 2000 verboten.
  • Frankreich plant, ein neues Gesetz gegen die Gewalt an Kindern einzuführen. 
  • In Deutschland gibt es ein solches Gesetz schon seit 2000.

Frankreich will Gewalt gegen Kinder verbieten.

Dazu sollen zum Beispiel Schläge auf den Po, Ohrfeigen und das Ziehen an den Haaren gehören, aber auch Schreie und Beschimpfungen. Die Nationalversammlung hat in der Nacht zum Freitag dazu einen Gesetzesentwurf entwickelt, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. 

Schwerwiegende Gewalttaten gegenüber Kindern werden in Frankreich bereits bestraft, leichtere, wie Ohrfeigen, waren bisher aber nicht untersagt. Das wird sich nun ändern. “Man erzieht nicht durch Furcht”, sagte Gesundheitsministerin Agnès Buzyn in der Debatte zum Verbot der erzieherischen Gewalt. “Elterliche Gewalt hat katastrophale Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes”.

In Deutschland ist Gewalt gegen Kinder seit 2000 verboten

Eine Sprecherin der Nationalversammlung bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass der Gesetzesentwurf bisher nicht endgültig verabschiedet ist. Nun müsse der Senat beraten.

In Deutschland ist Gewalt gegen Kinder schon seit November 2000 untersagt. Sanktionen gegen Eltern sind nach Angaben des Bundesfamilienministeriums aber nicht angedroht. Bei Misshandlung oder sexuellem Missbrauch haben die Täter in Deutschland bis zu zehn Jahre Haft zu erwarten.

Mit Material der dpa.

(lp)