NACHRICHTEN
08/11/2018 16:37 CET

Florida: Arzt entfernt Frau wegen Krebs-Verdacht Niere, dann bemerkt er Fehler

Eigentlich sollte sie am Rücken operiert werden.

A stockphoto via Getty Images
Bei einer Operation an einer US-Amerikanerin kam es zu einem leichtsinnigen Fehler. (Symbolbild)
  • Eine US-Amerikanerin hat sich einer Rücken-Operation unterzogen.
  • Dabei entfernte der Arzt fälschlicherweise ihre Niere.

Was einer Frau aus dem US-Bundesstaat Florida passiert ist, dürfte die Horror-Vorstellung eines jeden Patienten sein. Sie wachte von einer Rückenoperation auf, um zu erfahren, dass ihr ein Organ entfernt wurde – und das, wie sich herausstellte, grundlos.

Maureen Pachecho litt aufgrund eines Autounfalls mehrere Jahre lang an Rückenschmerzen. Daher wollten ihr Ärzte bei einer Operation Knochen im unteren Rückenbereich stabilisieren.

Als sie allerdings von der OP erwachte, wurde ihr mitgeteilt, dass ihr ohne ihr Wissen oder Einverständnis eine Niere entfernt worden sei.

Das berichtet nun die lokale Nachrichtenseite “Palm Beach Post”.

Mehr zum Thema:“Soll ich das essen?”, fragte der Australier noch – nun ist der Mann tot

Chirurg sollte eigentlich gar keine Operation durchführen

Bevor die orthopädischen Chirurgen die Operation durchführen sollten, sei ein Kollege nur dafür verantwortlich gewesen, die Patientin aufschneiden. Dabei habe er er einen vermeintlichen Tumor im Becken der Patientin festgestellt.

Doch in Wirklichkeit handelte sich dabei nur um eine Beckenniere der Frau: also einer normalen, gesunden Niere, die sich lediglich im Raum des Beckens anstelle des Bauchraums befindet. 

Er stellte dennoch eine mutmaßliche Krebs-Diagnose und entfernte das Organ.

Mehr zum Thema:6-Jähriger stirbt fast, weil Ärzte drei Fehldiagnosen stellen

Sehr seltener operativer Fehler

Laut einer Studie des “Patient Safety Networks” sei ein solcher Fehler allerdings äußerst selten. So etwas geschehe bei einer von 112.000 Operationen.

Dem behandelnden Arzt droht nun eine Geldstrafe oder der Entzug seiner Arztgenehmigung.

Laut der “National Kidney Foundation” leben Menschen mit nur einer Niere mit wenigen bis keinen Einschränkungen weiter. Dennoch: Betroffene leiden öfter unter Bluthochdruck und sind im höheren Alter anfälliger für Nierenversagen.

(nmi)