ENTERTAINMENT
19/01/2018 14:13 CET | Aktualisiert 23/01/2018 12:19 CET

Fataler Patzer: Dr. Bob enttarnt Dschungelcamp als Kulisse

Nicht alles, was wedelt, ist auch wirklich eine Palme.

  • Freitagabend startet die 12. Staffel des Dschungelcamps
  • Dass dabei einiges nicht so ist, wie es scheint, ist schon seit geraumer Zeit bekannt 
  • Die Aufnahmen im Video oben zeigen, dass das Camp nicht im tiefsten Urwald liegt

Mittlerweile dürfte es weitgehend bekannt sein, dass die RTL-Erfolgsshow “Ich bin ein Star - holt mich hier raus” zwar in Australien gedreht wird, aber nicht - wie RTL gerne behauptet - im tiefsten Urwald, sondern in einem gigantischen künstlichen Areal voller Kameras und Mikrofone.

Natürlich versucht RTL trotz alledem die Kulisse so realistisch wie möglich zu gestalten, um die Illusion von wildem Dschungel aufrecht zu erhalten. Ganz gelang das an Tag 6 der Staffel vor zwei Jahren nicht.

Ein kleiner Patzer mit großen Folgen

Ausgerechnet ein Urgestein des Dschungelcamps, nämlich Dr. Bob, enttarnte im Jahr 2016 den Dschungel als Dekoration.

Vor jeder Dschungelprüfung wird er von den Moderatoren noch einmal herbeigerufen, um den Kandidaten Tipps zu geben. Dabei kommt er meistens recht flott angelaufen und sagt ein paar Zeilen.

Die Zuschauer lieben ihn dafür. In der Folge von Donnerstag riss er bei seinem dynamischen Auftritt eine kleine Palme mit, die so schnell umfiel, dass sie sich eigentlich nur in einem Topf befinden hätte können.

Mehr zum Thema: Jenny Frankhauser geht ins Dschungelcamp – was ihr über sie wissen müsst

Der Patzer war nur ganz kurz im rechten Bildrand zu sehen, doch einigen aufmerksamen Twitter-Usern fiel er auf.

Eine Userin postete ein Video:

Der dynamische Schritt Dr. Bobs war auch Thema:

RTL nahm die Panne gelassen, ein Sprecher sagte auf Nachfrage von Focus Online: „Falls da eine Topfpflanze im Weg stand, räumen wir die beim nächsten Mal weg. Nicht, dass sich Dr. Bob noch verletzt“.

Der TV-Sender sieht sich immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert, wonach das Dschungelcamp nicht so authentisch ist, wie es vorgibt zu sein.

Mehr zum Thema: Dschungelcamp: So witzig reagiert Kattia Vides auf Brinkmanns Anmache

Die ZDF-Sendung „Frontal 21“ deckte bereits 2008 auf: Der vermeintliche Dschungel ist ein gigantisches Gelände in der Nähe der Kleinstadt Murwillumbah mit künstlich angelegten Seen und Wasserfällen, das von mehreren hundert Rangern bewacht wird.

Der Ex-“Dschungelcamp”-Arbeiter Craig Cutting plauderte in der Sendung zudem aus, dass viele der Pflanzen künstlich in das Lager kamen und einige sogar aus Glasfasern hergestellt wurden. So wohl auch die Pflanze, die Dr. Bob umgeworfen hat.