WIRTSCHAFT
01/02/2018 10:22 CET | Aktualisiert 01/02/2018 10:30 CET

Fast zehn Prozent der Arbeitnehmer haben nur einen befristeten Job

Top-News To Go.

BSIP via Getty Images
In der Erziehung gibt es in Deutschland besonders viele befristete Jobs.

Fast jeder zehnte Beschäftigte in Deutschland hat nur einen befristeten Arbeitsvertrag. 

Das ist passiert: 

► Damit haben mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland nur einen Arbeitsvertrag auf Zeit. Das geht aus einer Sonderauswertung des DGB-Indexes “Gute Arbeit” hervor, über die der “Tagesspiegel” am Donnerstag berichtet.

► Nur sechs von 100 Angestellten hätten sich diese Form der Beschäftigung selbst ausgesucht, kritisierte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) dem Bericht nach.

► Vor allem betroffen seien Menschen unter 30 Jahren und Menschen mit geringerem Einkommen. Besonders verbreitet seien die befristeten Verträge im Gastgewerbe, Reinigungs- und Sicherheitsdienstleistungen sowie der Erziehungs- und Unterrichtsbereich. 

Darum ist es wichtig:

Für die Arbeitnehmer: Die Unsicherheit über die Zukunft im Job kann Arbeitnehmer und deren Familien erheblich belasten. Dem Bericht nach ist die Angst vor Jobverlust bei befristet Angestellten doppelt so hoch wie bei Festangestellten. 

Für die Firmen: Viele Firmen versprechen sich durch die befristeten Angebote in der Regel mehr Flexibilität. Allerdings zeigen die DGB-Daten, dass sich nur halb so viele befristet Angestellte mit ihrer Arbeit identifizieren wie Festangestellte.

Für die Gesellschaft: Eine gute Betreuung und Ausbildung der Kinder ist Voraussetzung für den Wohlstand einer Gesellschaft. Wenn ausgerechnet in den Bereichen Erziehung und Unterricht viele unsichere Arbeitsverhältnisse bestehen, ist das ein Alarmsignal.

Was ihr noch wissen müsst:

Die Arbeitgeber machen verstärkt Front gegen die von der SPD in den Koalitionsverhandlungen geforderte Eindämmung befristeter Jobs.

Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Steffen Kampeter, sprach am Mittwoch in Berlin von “Fake News”, wenn behauptet werde, die Zahl befristeter Jobs nehme zu.

Mehr zum Thema:Ausgerechnet die SPD schreibt einen befristeten Job aus - die Rede ist von einer Panne