POLITIK
16/05/2018 07:26 CEST | Aktualisiert 16/05/2018 11:40 CEST

Farid Bang postet Döner-Foto – mit Botschaft an AfD-Frau Weidel

Wer könnte dieser Einladung widerstehen?

  • Rapper Farid Bang provoziert AfD-Politikerin Weidel weiter.
  • Mit einem Instagram-Foto antwortete er auf die Drohung Weidels, ihn anzuzeigen. 
  • Im Video oben: Er drohte Weidel Prügel an – jetzt teilt die AfD gegen Skandal-Rapper Farid Bang aus.

Rapper Farid Bang hat die AfD-Politikerin Alice Weidel in einem neuen Songtext beschimpft und bedroht - die Politikerin prüft deshalb rechtliche Schritte gegen den Musiker.

Der 31-Jährige hatte auf Instagram einen rund 20 Sekunden langen Song-Ausschnitt veröffentlicht, in dem er Weidel unter anderem als “Nazi-Bitch” bezeichnet und droht, ihr das Nasenbein zu brechen.

Weidel prüfe nun, ob und wie man dagegen vorgehen werde, sagte ihr Pressereferent Daniel Tapp am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Nun legte Farid Bang nach: Der Rapper provozierte mit einer neuen Aufnahme bei Instagram. 

“Möchte sie von meinen Vorzügen überzeugen”

Farid Bang postete am Dienstagabend ein Foto mit einem Döner in der Hand. 

Er schrieb dazu:

“Liebe Frau Weidel, vielleicht gestatten Sie es mir Sie zu einem Candle Light Dinner mit Döner und Rotwein einzuladen. Unter Umständen gelingt es mir Sie durch einige meiner Vorzüge davon zu überzeugen Ausländer wie mich nicht abschieben zu wollen.”

Eine eindeutig zweideutige Einladung an die AfD-Fraktionschefin. 

Weidel hatte einst getwittert, Bang sei “nichts weiter als ein asozialer Marokkaner” - eine Anspielung auf dessen Song “Asozialer Marokkaner”.

Der Musiker hat marokkanische Wurzeln, wurde aber in Spanien geboren und lebt seit seiner Kindheit in Deutschland.

AfD macht Rapper für Verrohung der Gesellschaft verantwortlich

Der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, Bernd Baumann, machte am Dienstag die Rapperszene für die Verrohung der Gesellschaft verantwortlich.

Mehr zum Thema: AfD-Politikerin Weidel wütet gegen Muslime – Hofreiter fängt an zu schreien

“Diese Rapperszene, die gewaltverherrlichende, frauenverachtende Texte von sich gibt, schon seit Jahrzehnten, ist uns immer schon ein Dorn im Auge gewesen als Staatsbürger”, sagte Baumann in Berlin.

Da habe sich etwas entwickelt, was “höchst ungut” für die Gesellschaft sei.