NACHRICHTEN
20/06/2018 16:14 CEST

Familie trauert auf der Beerdigung des Sohnes – bis er plötzlich auftaucht

Eine Geschichte mit Happy End.

RubberBall Productions via Getty Images
Eine Familie aus Paraguay wollte ihren Sohn beerdigen. (Symbolbild)
  • Eine Familie aus Paraguay war der Annahme, dass sie den Sohn beerdigt.
  • Doch der war gar nicht tot – und tauchte plötzlich wieder auf.

Es hört sich an wie eine Szene aus einem schlechten Film: Eine Familie aus Santa Teresa in Paraguay dachte, dass der Sohn erschossen worden sei und war gerade scheinbar dabei, seine Überreste zu beerdigen – als der quicklebendig vor ihnen stand.

Weil der 20-Jährige nicht mehr nach Hause gekommen war, ging die Familie davon aus, dass er tot sei. Die Polizeistation Pedro Juan Caballero bestätigte die Geschichte der Associated Press.

Familie will tot geglaubten Sohn beerdigen – doch der lebt

Als dann die Polizei auch noch einen teils verbrannten Körper unbekannter Identität in dem kleinen Dorf Santa Teresa fand, stand für die Verwandten fest: Es konnte niemand anderes als ihr vermisster Sohn sein.

Obwohl die Identität der Leiche nie von der Polizei bestätigt wurde, organisierten die Verwandten eine Leichenwache für den vermeintlich toten Sohn. Erst danach sollte der Leichnam beerdigt werden.

Doch plötzlich erschien ein Überraschungsgast: Der totgeglaubte Sohn tauchte plötzlich auf und stand wohlauf vor seiner Verwandtschaft.

Der wunderte sich offenbar, wen die Familie da beerdigte. Dieses Rätsel ist übrigens bis jetzt ungelöst.