POLITIK
22/08/2018 14:59 CEST | Aktualisiert 22/08/2018 17:27 CEST

Trump attackiert Cohen: US-Präsident wirft Ex-Anwalt Lügen vor

Top-News To Go.

Leah Millis / Reuters
Donald Trumps Probleme mit dem Gesetz werden immer größer. 

US-Präsident Donald Trump hat erstmals auf das Schuldeingeständnis seines Ex-Anwalts Michael Cohen reagiert. 

► Cohen bekannte sich am Dienstag schuldig, illegale Wahlkampffinanzierungen betrieben zu haben – in Koordination mit und im Auftrag von Trump. Der Anwalt belastete den US-Präsidenten also direkt. 

► Trump hatte am Dienstag zu den Vorwürfen geschwiegen. Am Mittwoch twitterte er nun überraschend humorvoll: “Wenn ihr nach einem guten Anwalt sucht, dann rate ich stark davon ab, dass ihr Michael Cohen unter Vertrag nehmt!”

Was Trump noch über Cohens Vorwürfe gegen ihn schrieb: 

In einem weiteren Tweet sprach Trump seinem ehemaligen Wahlkampfmanager Paul Manafort, der gestern wegen Steuer- und Bankenbetrug verurteilt wurde, Mitleid aus – und bezichtigte Cohen der Lüge.

Anders als Manafort sei Cohen “gebrochen” und erfinde Geschichten, um einen Deal mit den Ermittlern zu bekommen

► In einem dritten Tweet attackierte Trump seinen Ex-Anwalt noch einmal direkt. Der US-Präsident schrieb: “Michael Cohen hat sich wegen zwei Verstößen gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung schuldig bekannt, die keine Verbrechen sind.”

Trump wies darauf hin, dass im Jahr 2012 die Wahlaufsichtbehörde FEC das Wahlkampf-Team seines Vorgänger Barack Obama mit einem Bußgeld belegte, weil es Spenden in Millionenhöhe nicht richtig angegeben hatte. 

(ll)