GOOD
30/11/2018 11:50 CET | Aktualisiert 30/11/2018 18:10 CET

Fahrerin lässt Obdachlosen ganze Nacht im Bus bleiben – dann wird es noch besser

“Er nennt mich seinen kleinen Schutzengel und ich bin so glücklich, dass bei ihm alles gut voran geht."

  • Eine Busfahrerin hat einen Obdachlosen in ihrem Bus mitfahren lassen, damit er nachts nicht in der Kälte ausharren muss.
  • Danach gab sie ihm noch etwas zu essen und vermittelte ihm durch einen Freund eine Unterkunft, in der er bleiben kann, bis er ein neues Zuhause findet.

Natalie Barnes ist seit zwei Jahren Busfahrerin in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin. Am 13. Oktober fuhr sie abends ihre gewohnte Strecke – zu diesem Zeitpunkt wusste sie wohl noch nicht, dass sie das Leben eines Menschen verändern würde.

An diesem Abend stieg nämlich Richard ein. Er fuhr bis zur Endstation mit, an der Barnes ihre Pause machte.

► Dort kamen die beiden ins Gespräch und Richard erzählte der Fahrerin, dass er seit einer Woche obdachlos sei, da sein Haus abgerissen werde, wie die Nahverkehrsgesellschaft Milwaukee County Transit System (MCTS) berichtet.

Mehr zum Thema: 20-Jähriger läuft 7 Stunden zur Arbeit – sein Chef reagiert sofort

“Ich weiß nicht, was ich sagen soll, außer danke”

► Das ganze Gespräch wurde von den Überwachungskameras im Bus aufgezeichnet. Dort ist auch Barnes zu hören: Sie bietet Richard an, etwas zu essen für ihn zu kaufen – doch er lehnt ab. 

“Na gut, ich fahre noch bis 2:44 Uhr”, sagt sie. “Möchtest du bis dahin mit mir fahren?” Richard stimmt zu – so konnte er im Warmen bleiben.

Also saß er still in der ersten Reihe und fuhr mit Barnes bis spät in die Nacht durch Milwaukee. In der nächsten Pause kaufte sie dem Wohnungslosen laut MCTS dann doch etwas zu essen.

“Ich weiß nicht, was ich sagen soll, außer danke”, sagt Richard zu der Busfahrerin. “Ich werde es dir zurückgeben.” Auch diesen bewegende Moment hat die Sicherheitskamera aufgezeichnet.

Doch Barnes lässt das nicht zu: “Nein, das wirst du nicht! Ich möchte dir helfen.”

Und dieses Versprechen hielt sie ein: Sie rief einen Freund an, der in einer sozialen Einrichtung arbeitet, die sich um Gemeindemitglieder in Not kümmert.

Mehr zum Thema: Obdachloser findet Zeichnung im Müll – dann erfährt er, wie viel sie wert ist

Die beiden sind gute Freunde geworden

So bekam Richard schnell eine vorübergehende Unterkunft vermittelt und sucht jetzt mit der Unterstützung der Einrichtung ein neues, festes zu Hause, wie MCTS berichtet.

► In dieser Nacht hat Barnes nicht nur einem obdachlosen Menschen geholfen – die beiden sind sogar gute Freunde geworden und immer noch in Kontakt.

“Wir reden alle paar Tage miteinander. Und er dankt mir jedes Mal, dass ich ihm geholfen habe, wenn wir uns sehen”, sagte Barnes in einem Interview mit dem TV-Sender CBS News. “Er nennt mich seinen kleinen Schutzengel und ich bin so glücklich, dass bei ihm alles gut voran geht.”

Die Busfahrerin ist schon bekannt für ihre herzliche Art. Auf ihren Schichten bringt sie oft Erdnusbutter-Marmeladen-Sandwiches mit – diese verteilt sie an Menschen, die etwas zu essen brauchen. Sie bekam nun schon zum dritten mal eine Auszeichnung für ihr hervorragendes Verhalten von den Verkehrsbetrieben.

(ujo)