ELTERN
09/05/2018 13:39 CEST | Aktualisiert 09/05/2018 13:49 CEST

Zum Kaputtlachen: Mütter berichten, wie Jungs ihren Körper entdecken

Solche Sätze hören viele Eltern täglich.

freemixer via Getty Images
Jungs spielen oft mit ihrem Penis. (Symbolbild)
  • Eine Mama-Bloggerin beichtet auf Facebook, dass ihre Jungs oft an sich selbst herumspielen. 
  • Unter ihrem Post haben tausende Frauen ihre eigenen lustigen Erfahrungen geteilt. 

Viele Eltern wünschen sich nichts anderes, als ihre Kinder zu anständigen Erwachsenen zu erziehen. Denn wie sie ihnen die Welt, den Umgang mit anderen und mit sich selbst erklären, bestimmt ihre Zukunft.

Da dies nicht einfach ist, suchen zahlreiche Eltern online oder in Elternratgebern Hilfe.

Mehr zum Thema: Autokratische Erziehung: Diese Probleme ergeben sich für Kinder

Bloggerin und Bestseller-Autorin Sarah Turner verrät auf ihrer Facebookseite “The Unmumsy Mum”, was sie bisher in keinem Elternratgeber finden konnte.

Jungs spielen oft mit ihrem Penis

“Kleine Jungs spielen mit sich selbst und sagen dann: ’Schau mal Mama, ich hab es groß werden lassen”, schrieb sie.

Sexuelle Aufklärung bei Kindern

Wenn Kinder ihre Geschlechtsorgane erkunden, löst das bei vielen Erwachsenen Sorgen aus. Die Angst vor einer verfrühten Sexualisierung der Kleinen ist groß. 

► Allerdings kann ein natürlicher Umgang mit dem eigenen Körper auch ein Schutz für die Kinder sein.

Die Psychologin Uta Troike sagte der HuffPost: Kinder lernen dadurch “sich selbst zu lieben, ihre kindliche Neugier und Entdeckerfreude zu befriedigen, ihre Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken, selbstbewusst Nein zu sagen, wenn sie bestimmte Berührungen oder unpassende Nähe nicht mögen.”

In Kindertagesstätten, in Schulen und auch im Elternhaus sei es deshalb wichtig, eine Haltung zu fördern und zu vermitteln, die das Selbstbewusstsein von Kindern stärkt und ihnen Selbstbestimmung über ihren Körper verschafft, sagt die Parlamentarische Staatssekretärin des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Caren Marks (SPD).

Mit ihrer Erfahrung ist Sarah Turner nicht allein: Tausende Frauen haben ihren Post geliked und knapp 2000 haben ihn kommentiert. 

► Hier zeigen wir euch ein paar der besten Kommentare.

Zwischen Entsetzen und Gelächter

Die zweifache Mutter Julie Taggarty schreibt: “Vor einigen Jahren rief mein damals Dreijähriger panisch nach mir. Da stand er splitterfasernackt und umfasste seine Hoden.

Als ich ihn fragte, was passiert sei, antwortete er: ’Mama, irgendwas stimmt nicht. Hier in dem Stück neben meinem Schniedel stecken Trauben.′ Ich habe mich totgelacht.”

Auch Lisa Milnes Sohn denkt bei seinem Penis an etwas anderes: “Er findet, dass er aussieht, wie der Hut vom Weihnachtsmann. Also holt er ihn raus, starrt mich an und singt ‘Jingle Bells’”.

► Für die Mutter sei das die gruseligste und witzigste Sache zugleich gewesen.

Dass Kinder auch in der Öffentlichkeit keine Hemmungen haben, davon kann auch Paulette McGahan berichten. 

“Wir waren im McDonalds und ich fragte mich, warum uns alle anstarren. Als ich mich umdrehte, stand mein Sohn auf einer Bank, sein kleiner Freund schaute über seinen Hosenbund und er wackelte damit herum und rief Hallo.” 

Die Mutter Rebecca Hardie kommentierte: “Ich werde niemals vergessen, wie ich mit meinem damals dreijährigen Sohn in einer öffentlichen Toilette war. Es war sehr voll und alle Kabinen waren besetzt und draußen warteten die Leute.

Mein Sohn schrie so laut er konnte: ’Mama, mein Schniedel ist schon wieder groß und hart! Du musst ihn runter drücken, damit ich meine Hose hoch ziehen kann!’

Die Scham...Es gab aber auch einige Lacher, als wir aus der Kabine kamen.”

“Damit habe ich nicht gerechnet”

Die Userin Elouise Pitchford teilt eine Bade-Anekdote. 

“Mama, wenn ich hüpfe wackelt mein Schwanz und ich muss lachen.”

Das wäre nicht so schlimm gewesen, schrieb sie, wenn sie nicht gerade dabei gewesen wäre, ihren fünfjährigen Sohn abzutrocknen und sein Penis nicht direkt neben ihrem Gesicht gewesen wäre.

Michelle Jenkins beschreibt folgende Szene: “Mein Sohn sagte zu mir, ‘Guck mal Mama, ich habe zwei Gehirne’ während er seinen Willy hochhebt und mir seine Hoden zeigt.”

“Das sind ganz neue Herausforderungen”

Die Mutter Susanne Abbotts schreibt, dass ihr Sohn mit seinem Verhalten für geschwisterlichen Streit gesorgt habe. Ihre Tochter habe sie in die Küche gerufen, weil ihr jüngerer Sohn “ekelhaft” gewesen sei.

► Sie habe voll Stolz, die Hände in die Hüfte stemmend gefunden: “Er schrie: ‘Starker Lümmel’, während er mit seinem Penis ein Handtuch hoch hielt.”

Viele Mütter fühlen sich durch Turners Post bestärkt. Sie wissen nun, dass sie mit den manchmal auch peinlichen Situationen nicht allein sind.

“Gott sei Dank! Ich dachte, ich ziehe einen Perversen groß!”, schreibt Justine Philips über ihren vierjährigen Sohn.

“Er zieht beim Baden gern seinen Hodensack hoch und ruft: ‘Jetzt hat mein Lümmel Flügel’.”

Andere bedankten sich für die Vorwarnung, weil sie auf diese Szenen nicht vorbereitet gewesen wäre.

(kap)