POLITIK
16/07/2018 19:35 CEST | Aktualisiert 16/07/2018 23:40 CEST

Experte zerlegt Trump nach Putin-Treffen: "Dunkelste Stunde in der Geschichte"

Top-News To Go.

Im Video oben seht ihr, was sich während der Pressekonferenz von Trump und Putin ereignete.

► Der ehemalige Schach-Weltmeister und russische Polit-Aktivist Garry Kasparov bewertet das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin als “dunkelste Stunde in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft”. 

► Trump ermögliche Putin, seinen Traum wahr zu machen: “Bilaterale Ebenbürtigkeit mit den USA – trotz seiner Diktatur, aller Aggression”, schrieb Putin-Gegner und Menschenrechtsaktivist Kasparov bei Twitter. 

► Trump hatte in Helsinki bei einer gemeinsamen Pressekonferenz keinerlei Kritik an Putin geäußert – auch nicht an dessen offenkundiger Einmischung in den US-Wahlkampf. Stattdessen beschwor Trump eine neue Zusammenarbeit mit Moskau, lobte den Kreml-Chef mehrfach überschwänglich.

Das sagen andere: 

► CNN-Moderator Anderson Cooper sagte nur Sekunden nach dem Auftritt: Sie haben gerade eine der vielleicht beschämendsten Vorstellungen eines US-Präsidenten auf einem Gipfel im Beisein eines russischen Führers verfolgt, die ich je gesehen habe.”

Der republikanische Senator John McCain wählte ähnliche Worte. Nie zuvor habe sich ein US-Präsident so unterwürfig von einem Tyrannen demütigen lassen, kritisierte McCain. Das Treffen markiere einen Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft. 

► Sogar der US-Sender Fox News, der sonst als äußerst Trump-nah gilt, kritisierte das Auftreten des US-Präsidenten scharf. Kommentator Neil Cavuto sprach von einem “widerlichen Auftreten”.

Russland sei einer der größten Gegenspieler der USA – und Trump habe nicht einmal eine “milde Kritik” an der Einmischung des Landes in die Innenpolitik der Vereinigten Staaten geäußert.