WIRTSCHAFT
15/11/2018 14:47 CET | Aktualisiert 15/11/2018 15:09 CET

Essen: Gericht ordnet Dieselfahrverbotszone auf Autobahn an

Top-News To Go.

dpa
Ein Gericht hat ein Diesel-Fahrverbot für eine wichtige Autobahn verhängt. 

► Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Einrichtung einer Diesel-Fahrverbotszone in Essen mit Teilen der Autobahn 40 angeordnet. Die Richter verpflichteten das Land Nordrhein-Westfalen am Donnerstag, entsprechende Regelungen in den Luftreinhalteplan aufzunehmen. 

► Die “Blaue Umweltzone” soll in 18 der 50 Stadtteile der Ruhrgebietsstadt gelten. Die Luftbelastung durch den Autobahnverkehr lasse sich vermutlich nur durch Einbeziehung der Strecke in die Umweltzone reduzieren, hieß es vom Gericht. 

► Anlass war eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Die Organisation kämpft für die Einhaltung des bereits seit 2010 EU-weit gültigen Grenzwerts für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2).

Warum das Urteil des Gerichts wichtig ist: 

Die Autobahn 40 ist eine vielbefahrene Strecke, das Gerichtsurteil trifft also womöglich viele Dieselfahrer. Vertreter des Landes Nordrhein-Westfalen hatten zuvor in der mündlichen Verhandlung betont, dass durch schon geplante Maßnahmen eine Grenzwerteinhaltung im Jahr 2020 an fast allen Messstationen gelingen werde. Das Gericht sah das anders. 

Erlaubt sind EU-weit höchstens 40 Mikrogramm NO2 je Kubikmeter Luft im Jahresmittel. An der Messstation Essen-Frohnhausen, die direkt an der A40 liegt, war 2017 ein Jahresmittel von 50 Mikrogramm gemessen worden. In Essen wurde der Grenzwert noch an vier weiteren Stationen überschritten.

(jkl)