LIFESTYLE
27/04/2018 16:02 CEST | Aktualisiert 27/04/2018 16:54 CEST

"Er würgte mich": Münchner Taxifahrerin erzählt von brutalem Übergriff

"Der Fahrgast war ziemlich angetrunken – aber wir hatten uns gut unterhalten.”

  • Die Münchner Taxifahrerin Brigitte Vereni ist während einer Nachtschicht brutal von einem Fahrgast angegriffen worden. 
  • Er griff ihr an die Kehle und fing an sie zu würgen.
  • Oben im Video berichtet Vereni von ihrem schlimmsten Erlebnis während der Arbeit.

Seit 20 Jahren arbeitet Brigitte Vereni als Taxifahrerin in München. Sie liebe es, täglich neue Menschen und deren Geschichten kennenzulernen, sagt sie im Gespräch mit der HuffPost.

Nur selten komme es vor, dass sich ein Fahrgast nicht mit ihr unterhalten möchte oder ihr nicht sein Herz ausschütte. 

Aber Veneri erzählt auch von den negativen Seiten ihres Berufes. Vor allem sie als ältere Frau wird in der Nacht oft von betrunkenen Jugendlichen verbal angegriffen.

Verbale Angriffe werden immer häufiger

Auch körperlich haben Gäste die Taxifahrerin bereits vier Mal angegriffen.

In drei der vier Fälle sind die Angreifer gerichtlich verurteilt worden, das vierte Verfahren läuft aktuell noch. 

Vereni erinnert sich noch gut an den vorletzten Übergriff, eines ihrer schlimmsten Erlebnisse. Der Angriff ereignete sich während eine Nachtschicht im vergangenen Winter gegen drei Uhr morgens.

Sie sagt: 

“Ich holte einen Fahrgast in einer Gaststätte ab. Der Fahrgast war ziemlich angetrunken. Er fuhr aus München heraus und wir hatten uns gut unterhalten.”

Veneri fuhr den Gast in die Einfahrt eines Hauses. Wie die Taxifahrerin erzählt, musste er noch Geld aus der Wohnung holen, um die Fahrt zu bezahlen.

Der Mann wollte Geld aus der Wohnung holen

Veneri wartete mit dem Ausweis und der Kreditkarte des Gastes im Taxi und sah kein Problem darin, ihn vorerst ohne zu bezahlen aus dem Auto zu lassen.

Ungefähr nach acht Minuten kam der Mann wieder.  

Die Münchnerin sagt: 

“Ich ließ mein Fahrerfenster runter und sagte zu ihm: ’Mei, jetzt haben Sie mich aber lange warten lassen.′ Dann ist er total ausgeflippt und griff mich durch das offene Fenster an und würgte mich.”

Laut Veneri hat der Mann seine beiden Daumen gegen ihre Kehle gedrückt.

Da der Motor noch an war, konnte sich die Taxifahrerin befreien. Sie fuhr rückwärts aus des Einfahrt heraus. 

Wie Veneri erzählt, trat der Mann noch gegen den Kotflügel des Taxis. “Ich war zitterig und wirklich sehr aufgebracht”, erinnert sie sich. 

Da der Motor an war, konnte sie flüchten

Als sie in Sicherheit war, rief sie sofort die Polizei. Der Mann wurde verhaftet und später zu einer Strafe von unter zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. 

Veneri sagt: 

“Das war eine heftige Erfahrung. Der Gerichtsgutachter sagt mir, es sei eine gefährliche Körperverletzung gewesen, da er mir von vorne mit den Daumen auf den Kehlkopf gedrückt hatte.”

Trotz des Vorfalls dachte Veneri niemals daran, ihren Job aufzugeben. Er mache ihr einfach zu viel Spaß. 

(ujo)