POLITIK
09/09/2018 20:18 CEST | Aktualisiert 09/09/2018 20:25 CEST

Wahlprognosen aus Schweden: Rechte Schwedendemokraten auf Platz 2

Top-News To Go.

Ints Kalnins / Reuters
Der Vorsitzende der rechten Schwedendemokraten Jimmie Akesson. 

► Bei der Parlamentswahl in Schweden sind die Sozialdemokraten nach ersten Prognose am Sonntag stärkste Partei geworden.

► Das rot-grüne Lager von Ministerpräsident Stefan Löfven kommt demnach aber nicht auf eine Mehrheit.

► Grund ist der Erfolg der rechtspopulistischen Schwedendemokraten, die als zweitstärkste Kraft das beste Ergebnis ihrer Geschichte einfuhren.

Was das Ergebnis für Schweden und Europa bedeutet: 

Mit dem Wahlergebnis setzt sich auch in Schweden der Rechtsruck fort, der seit der Flüchtlingskrise 2015 fast alle Wahlen in Europa geprägt hat.

Erneut wurden vor allem die Sozialdemokraten abgestraft, ähnlich wie vor einem Jahr in Deutschland und wie in Italien und Österreich.

In nur noch 6 der 28 EU-Staaten führten zuletzt klassische Mitte-links-Parteien die Regierung: in Rumänien, Portugal, der Slowakei, in Malta, Spanien - und eben in Schweden.

Nun muss die Partei, die Westeuropa geprägt hat wie kaum eine andere, auch in ihrem Vorzeigeland große Verluste einstecken.