POLITIK
07/11/2018 13:36 CET | Aktualisiert 07/11/2018 15:03 CET

Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler denken

Auf den Punkt.

Im Video oben: Neue Studie – Rechtsruck wegen Flüchtlingskrise? Forscher widersprechen weitverbreiteter These

Die AfD klettert in den Umfragen, immer öfter kommt es zu rechtsradikalen Aufmärschen, manchmal zu Gewalt. 

Und doch hält sich hartnäckig die Idee, Rechtsextremismus sei in Deutschland nichts als ein Randphänomen. Von “Enttäuschten” ist die Rede – und von “Protestwählern”.

► Forscher der Universität Leipzig kommen derweil zu einem anderen, einem besorgniserregenden Ergebnis.

Carsten Koall via Getty Images
Rechtes und rechtsextremes Gedankengut ist in Deutschland erschreckend weit verbreitet. 

 

Ihre “Autoritarismus-Studie”, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigt: Die bundesdeutsche Bevölkerung ist von rechtsextremen Einstellungen durchzogen. 

Besonders stark trifft das auf die Bevölkerung im Osten zu. Doch auch im Westen wurden in der repräsentativen Erhebung Ressentiments und Einstellungen deutlich, die viele wohl bereits überwunden geglaubt haben.

Die Ergebnisse – auf den Punkt gebracht.

Wie die Wissenschaftler vorgegangen sind: Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

► Die Studie basiert auf einer Befragung von 2500 repräsentativ ausgewählten Teilnehmern. Fragen konnten sie auf einer Skala von 1 (“lehne völlig ab”) bis 5 “stimme völlig zu” beantworten. 

► Wer “Ich stimme teils zu, teils nicht zu” (3) angab, offenbarte laut den Forschern eine “latente” Zustimmung. 4 und 5 waren Zeichen einer “manifesten” Zustimmung.

► Seit 2002 wird die “Autoritarismus-Studie” jährlich veröffentlicht.

Ergebnis 1:  Fast jeder Fünfte sympathisiert mit der Diktatur Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

Erschütternd: 8 Prozent der Deutschen stimmten zu, dass eine Diktatur unter Umständen die bessere Staatsform sein könne. 18 Prozent stimmten dieser Aussage “latent” zu. Sie sagten also: “Ich stimme teils zu, teils nicht zu.”

Im Osten äußerte sogar jeder Vierte teilweise Zustimmung zur Diktatur, rund 13 Prozent stimmten eindeutig zu. 

Jeder fünfte Deutsche sagte zudem, das Land brauche “eine einzige starke Partei, die die Volksgemeinschaft insgesamt verkörpert”, lehnte das demokratische Parteiensystem also ab. 

Ergebnis 2: Große Bewunderung für Hitler Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

Ähnlich erschreckend mutet an, was viele Deutsche über Adolf Hitler denken. Laut der Studie stimmen rund 18 Prozent teilweise der Aussage zu, “ohne Judenvernichtung würde man Hitler heute als großen Staatsmann ansehen”. 

9 Prozent der Deutschen äußern ihre Zustimmung hier noch deutlicher. Im Osten sind es 9,7 Prozent, im Westen 8,8.

Einen “starken Führer” wünschen sich in Deutschland 11 Prozent der Menschen, immerhin rund jeder Sechste findet zumindest teilweise, “wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert”.

Jeder Fünfte glaubt zudem teilweise, die Verbrechen der Nazis seien von der Geschichtsschreibung übertrieben worden. Rund 8 Prozent bejahen das entschieden.

Ergebnis 3: Viele Deutsche finden Einfluss von Juden zu groß Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

Jeder zehnte Deutsche findet den Einfluss der Juden zu groß. Jeder Fünfte stimmt dieser Aussage teilweise zu. 

Ebensoviele Deutsche stimmen teilweise zu, dass Juden etwas “Eigentümliches” an sich hätten und “nicht so recht zu uns passen”. Neun Prozent machen ihre Zustimmung zu dieser Aussage noch deutlicher.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist das sogar ein leichter Rückgang.

Ergebnis 4: Mehrheit glaubt an Überfremdung Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

Zählt man latente und manifeste Zustimmung zusammen, sagen rund 63 Prozent der Deutschen, das Land sei in einem “gefährlichen Maße” überfremdet. Im Osten waren es sogar 73 Prozent.

65 Prozent äußerten mindestens teilweise Zustimmung, dass Ausländer nur nach Deutschland kämen, um den Sozialstaat auszunutzen. 

Gleichzeitig befürworteten 52 Prozent latent, Ausländer “in ihre Heimat” zurückzuschicken, wenn Arbeitsplätze knapp werden würden.

Ergebnis 5: Nationalistischer Geist ist weit verbreitet Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

Diese Ausländerfeindlichkeit geht einher mit einem überbordenden Nationalismus. 

Demnach glaubt jeder Fünfte latent daran, dass die Deutschen anderen Völkern von “Natur aus” überlegen seien. Dazu kommen rund 11 Prozent, die das völlig offen bejahen. 

36 Prozent der Deutschen wünschen sich eindeutig (“manifest”) Mut zu einem starken Nationalgefühl.

So haben sich die Ergebnisse entwickelt: Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

So besorgniserregend dieses Ergebnis anmutet, die Wissenschaftler beobachten bei vielen Fragen einen Rückgang der rechtsextremen Tendenzen.

So etwa bei der Befürwortung einer rechtsautoritären Diktatur:

Auch antisemitische Haltungen gingen insgesamt zurück:

Beim Chauvinismus, also aggressivem Nationalismus, sowie bei der Ausländerfeindlichkeit stellte die Studie hingegen einen Zuwachs fest. 

Ein geschlossen rechtsextremes Weltbild offenbarten demnach so viele Menschen, wie seit 2013 nicht mehr. 

Alle Antworten in der Übersicht: Erschreckende Studie zeigt, was Deutsche über Ausländer, Juden und Hitler

(jg)