NACHRICHTEN
16/08/2018 17:01 CEST | Aktualisiert 16/08/2018 17:42 CEST

Schon wieder Deutscher in Türkei wegen Terrorvorwürfen verhaftet

Top-News To Go.

Alkis Konstantinidis / Reuters
Schon wieder gibt es einen "Terrorverdacht" gegen einen Deutschen in der Türkei.

► In der Türkei wurde erneut ein Deutscher wegen Terrorvorwürfen verhaftet. Ihm werde vorgeworfen, über soziale Medien Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK verbreitet zu haben. Das sagte sein Anwalt Ercan Yildirim der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

► Sein Mandant Ilhami A. sei am Mittwoch in der osttürkischen Provinz Elazig festgenommen worden. Kurz darauf habe ein Gericht gegen den 46-Jährigen Untersuchungshaft verhängt.

Was über den in der Türkei verhafteten bekannt ist:

Nach Recherchen des NDR stammt der Mann mit kurdischen Wurzeln aus Hamburg. Dort habe er als selbstständiger Taxifahrer gearbeitet.

Der Deutsche habe in seinem Heimatdorf Saribasak seine Mutter besucht. Augenzeugen berichten demnach, türkische Sicherheitskräfte hätten am frühen Morgen deren Wohnung durchsucht und den Hamburger mitgenommen.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, der Fall sei bekannt. Die Deutsche Botschaft in Ankara werde die konsularische Betreuung einleiten.

Warum die Verhaftung in der Türkei wichtig ist: 

► Nach offiziellen Angaben sind in der Türkei derzeit sieben weitere Deutsche aus “politischen Gründen” in Haft. Erst Ende Juli war der Deutsche Dennis E. im südtürkischen Hatay verhaftet worden. Auch ihm wird vorgeworfen, über soziale Medien Propaganda für die PKK verbreitet zu haben.

► Nach dem gescheiterten Putschversuch im Sommer 2016 ließ Erdogan Tausende Menschen unter “Terrorverdacht” festnehmen. Als Terror gilt den Behörden schon Kritik am autoritären Gebaren Erdogans. 

Gerade der Fall des deutschtürkischen Journalisten Deniz Yücel sorgte für eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen Ankara und Berlin.  

Mit Material der dpa. 

(jg)