POLITIK
23/10/2018 11:28 CEST | Aktualisiert 23/10/2018 11:45 CEST

Erdogan über Khashoggi: "Täter planten den Mord in Saudi-Arabien"

Top-News To Go.

Anadolu Agency via Getty Images
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich zum Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi geäußert. 

► Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich zum Tod des Journalisten Jamal Khashoggi in Saudi-Arabiens Konsulat in Istanbul geäußert. 

► “Jamal ging erstmals am 28. September in das Konsulat, um seine Heiratsurkunde zu bekommen”, sagte Erdogan. “Die Mörder wussten, dass er dorthin gehen würde.” 

“Sie haben ihre Vorbereitungen schon in Saudi-Arabien getroffen”, warf Erdogan Khashoggis Mördern vor. “Am 1. Oktober kamen drei von ihnen per Flieger nach Istanbul.” 

► “Am 2. Oktober sind neun Leute aus Saudi-Arabien mit eine Privatflugzeug gekommen”, sagte Erdogan. “Insgesamt gab es also 15 Täter.” 

Erdogan sagte, das Überwachungssystem im Konsulat sei vor Khashoggis zweiten Besuch im Konsulat ausgeschaltet worden. Am 2. Oktober um 13 Uhr habe der Journalist das Gebäude betreten – und sei dann dort getötet worden.  

Was Erdogan über die Ermittlungen der Türkei im Fall Khashoggi sagte: 

► Es sei nicht einfach gewesen, zu ermitteln, sagte Erdogan. Das Konsulat habe natürlich diplomatischer Immunität unterstanden. Die Ermittler hätten zunächst also Flugdaten verglichen, um die Täter zu ermitteln. 

Erdogan berichtete in der Folge von dem saudischen Agenten, der Khashoggis Kleider durch Istanbul getragen hatte, nachdem dieser im Konsulat verschwunden war. 

► Erdogan betonte, es sei das Recht der Türkei, den Fall zu untersuchen. “Das ist in Istanbul passiert, es ist unsere Pflicht zu ermitteln.” 

► Erdogan sagte, er habe mit dem saudischen König telefoniert, um ihn vom Stand der Ermittlungen zu unterrichten. Er habe vorgeschlagen, eine gemeinsame Taskforce im Fall Khashoggi zu bilden. 

► Erst bei einem späteren Telefonat habe Saudi-Arabien dann zugegeben, dass Khashoggi tatsächlich in dem Konsulat getötet worden sei

Was Erdogan über die Abläufe der Tat sagte: 

► Erdogan äußerte sich nicht genau zu Details zur Ermordung von Jamal Khashoggi. Er sagte lediglich, der Journalist sei “brutal ermordet” worden. 

► Der türkische Präsident forderte Saudi-Arabien auf, die Tat genau aufzuklären. “Warum waren diese 15 Menschen aus Saudi-Arabien am Tag der Tat in Istanbul?, fragte Erdogan. 

► Erdogan stellte auch die Frage, wo die Leiche Khashoggis sei – diese ist bis heute nicht aufgefunden worden. Er wehrte sich auch gegen den Vorwurf Saudi Arabiens, dass es einen türkischen Kollaborateur bei der Tat gegeben habe

► Erdogan schlug Saudi Arabien zum Ende des Teils seiner Rede über Khashoggi vor, dass die 15 Mörder des Journalisten in Istanbul vor Gericht gestellt werden sollten.