POLITIK
10/01/2019 08:57 CET

Erdogan mit bizarrer Wutrede über Mozart und Bier: "Das ist Faschismus"

Äh, was?

Basin Foto Ajansi via Getty Images
Erdogan mag Bier und Mozart nicht.
  • Der türkische Präsident Erdogan hat im türkischen Parlament gegen Bier und Mozart geschimpft.
  • Hinter der Wutrede stecken kritische Äußerungen eines Kolumnisten und eines Schauspielers. 

In einer mitunter bizarren Wutrede vor dem türkischen Parlament hat Präsident Recep Tayyip Erdogan sich auch an klassischer Musik und alkoholischen Genussmitteln abgearbeitet.

► Einen Präsidenten dazu zu zwingen, Mozart zu hören und Bier zu trinken, sei “der Inbegriff von Faschismus”, sagte Erdogan am Dienstag. Das berichten türkische Medien.

Wie kam der AKP-Chef zu der merkwürdigen Aussage?

Zum Hintergrund:

Offenbar war sie eine Reaktion auf zwei Aussagen des Kolumnisten Yılmaz Özdil und des Schauspielers Rutkay Aziz.

Özdil hatte im vergangenen Monat im türkischen Fernsehen geätzt, der Türkei würde es heute vielleicht besser gehen, wenn Erdogan mal ein Glas Bier trinken würde. Der strenggläubige Präsident lehnt Alkohol entschieden ab.

Der 72-jährige Schauspieler Aziz hatte eine Einladung des Erdogan-kritischen Pianisten Fazıl Say an den Präsidenten mit den Worten “So lange er hingeht und ein bisschen Mozart oder Beethoven hört. Vielleicht ist das gut für ihn” kommentiert.

Aziz reagierte auf Erdogans Konter in einer Telefonschalte mit einem TV-Sender. Er glaubt, Erdogan wisse nicht, was Fachismus ist. “Bin ich für ihn in diesem Fall der Faschist oder Mozart?”

(ll)