POLITIK
08/01/2019 11:22 CET | Aktualisiert 08/01/2019 13:24 CET

Eklat: Erdogan kündigt Angriff auf Kurden an – Trump-Berater reist ab

Top-News To Go.

Anadolu Agency via Getty Images

► Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in Ankara erklärt, die Vorbereitungen eines Angriffs auf die kurdische Miliz YPG im Norden Syriens seien fast abgeschlossen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP.

► Gleichzeitig warnte Erdogan Frankreich und Europa vor kurdischen Extremisten der Terrorgruppe PKK. Diese hätten sich laut Informationen der türkischen Regierung unter die Gelbwesten-Demonstranten in Frankreich gemischt. 

► Erdogans Wortmeldung hat offenbar einen diplomatischen Eklat ausgelöst: So soll der US-Sicherheitsberater John Bolton aus der Türkei abreisen, ohne sich mit Präsident Recep Tayyip Erdogan zu treffen. Das berichtet AP. Die USA lehnen einen Angriff auf die YPG, einen Partner des Westens, entschieden ab. 

Laut türkischen Medien verhinderte Erdogan ein persönliches Treffen.

► Zuvor hatte es Berichten der US-Regierung zufolge “produktive Gespräche” zwischen Bolton und dem Erdogan-Sprecher Ibrahim Kalin gegeben. Die “Hürriyet” berichtet, Ankara hätte die US-Regierung aufgefordert, alle US-Basen in Syrien der Türkei abzutreten oder zu zerstören.

Was ihr noch wissen müsst:

► In der Rede vor dem Parlament am Dienstag kritisierte Erdogan die Position der USA, dass die Kurden geschützt werden müssen, und bekräftigte die Position seiner Regierung, dass die YPG eine terroristische Gruppe sei.

“John Bolton hat einen schweren Fehler begangen”, sagte Erdogan. “Diejenigen, die am Terrorkorridor in Syrien beteiligt sind, werden die nötige Lektion erteilt bekommen.” 

► In einem Beitrag in der “New York Times” skizzierte er am Montag seine Pläne für das Land.

Zum Hintergrund:

Die Türkei bereitet einen Angriff in der nordsyrischen Provinz Manbij vor. Hier hatte seit der Befreiung vom IS die kurdische Miliz YPG die Kontrolle ausgeübt, diese später an einen Militärrat übergeben. Die YPG gilt als engster Verbündeter der USA in Syrien. Seit des angekündigten Abzugs der US-Truppen sichern auch Einheiten der syrischen Armee die Region.