POLITIK
02/08/2018 06:36 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 10:34 CEST

Emmanuel Macron: Prügel-Skandal sorgt für Umfragetief – ein Wert ist brisant

Top-News To Go.

PATRICIA DE MELO MOREIRA via Getty Images
So unbeliebt wie nie: Emmanuel Macron. 

► Die Affäre um einen prügelnden Sicherheitsmitarbeiter sorgt für ein Rekordtief des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in den Umfragen. Das ergab eine Befragung des Instituts YouGov im Auftrag der HuffPost Frankreich und des Nachrichtensenders CNews. 

► Nur noch 27 Prozent der Franzosen sind mit Macron zufrieden. Das sind fünf Prozentpunkte weniger als im Vormonat – und der schlechteste Wert des Präsidenten, den YouGov seit Amtsbeginn gemessen hat. 

► Hinzu kommt: Mit 62 Prozent waren noch nie so viele Franzosen unzufrieden mit ihrem Präsidenten Macron. Auch das ist ein Negativ-Rekord. 

Um was es beim Skandal um den Sicherheitsmann geht: 

Ein Video von einer Demonstration am 1. Mai zeigt, wie ein Sicherheitsmitarbeiter Macrons, Alexandre Benalla, mit Gewalt gegen Demonstranten vorgeht. Mitte Juli wurde er auf den Aufnahmen identifiziert.

Der Präsidentenpalast hat Benalla inzwischen entlassen. Die französische Justiz und zwei Ermittlungsausschüsse in den beiden Parlamentskammern untersuchen den Fall. 

Macron steht in der Kritik, weil er sich lange nicht zu den Vorwürfen äußerte. Die Opposition wirft ihm außerdem vor, er habe den Skandal vertuschen wollen.

Die jüngste Umfrage zeigt, wie sehr die Affäre Benalla Frankreich erschüttert.  

Was ihr noch wissen müsst: 

Der französische Innenminister Gérard Collomb hat bereits vor einem Ermittlungsausschuss ausgesagt. Laut der YouGov-Umfrage sind auch 61 Prozent der Franzosen der Meinung, Macron sollte sich vor einem Ausschuss des Parlaments erklären. 

(sk)