ENTERTAINMENT
30/07/2018 11:49 CEST

Elton John: So hätte Lady Diana die Welt verändert, wenn sie noch leben würde

“Wir wären noch viel weiter."

PA Archive/PA Images
Lady Diana nach ihrer Hochzeit.
  • Elton John hat Lady Dianas Einsatz für HIV-Infizierte gelobt.
  • Er glaubt: Der Kampf gegen die Krankheit wäre bereits weiter, wenn die Prinzessin noch leben würde. 

Sie waren Freunde, nach ihrem Tod dichtete Elton John Lady Diana mit einer neuen Version von “Candle in the Wind” eine Hymne.

Die beiden Briten einte viel – auch ihr Einsatz für Menschen mit HIV.

Der Musiker kam in der Schwulenszene unweigerlich mit dem Thema in Berührung. Vor sechs Jahren beichtete er: “Ich dürfte heute eigentlich gar nicht mehr hier sein. Ich müsste tot sein. Ich hätte HIV bekommen und in den 90er Jahren daran sterben müssen.”

Lady Diana kämpfte gegen das politische und gesellschaftliche Stigma der Infektion. Dass sie Erkrankten die Hand gab, galt erst als Tabubruch, dann als wichtiges Zeichen.

“Wir wären weiter, wenn sie noch leben würde”

Nun, bei der 22. Internationalen Aids-Konferenz in Amsterdam am Samstag, lobte Elton John den medizinischen Fortschritt bei der Behandlung der Krankheit. “Niemand muss mehr an Aids sterben”, sagte der Musiker.

Zusammen mit Prinz Harry betrat John die Bühne und gab ein neues 1,2 Milliarden US-Dollar schweres Projekt zur Verbesserung von Diagnose und Behandlung bekannt. 

John schmeichelte Harry, er habe die Fähigkeit seiner Mutter geerbt, jeden mit seinem Charme um den Finger zu wickeln. Ernst fügte er laut CNN dazu: Diana wäre glücklich, wenn sie sehen könnte, was sich bei der Aids-Bekämpfung getan hätte.

Er ist sicher: “Wir wären noch viel weiter, wenn sie noch leben würde.”

Es gebe noch immer viele Vorurteile abzubauen. 

(ll)