19/12/2017 16:30 CET | Aktualisiert 12/01/2018 17:06 CET

Selten, aber schön: Werdende Mutter postet Bild ihres herzförmigen Babybauchs

Dieses Phänomen kommt nur sehr selten vor.

  • Manche Frauen bekommen in der Schwangerschaft einen herzförmigen Bauch
  • Auch das spanische Model Gala Caldirola hat diese körperliche Besonderheit und begeistert ihre Follower auf Instagram mit einem Foto  

Jeder Bauch sieht während der Schwangerschaft verschieden und auf seine ganz eigene Weise schön aus. Bei manchen Frauen ist die Form aber besonders ungewöhnlich.

Zu diesen Frauen gehört die Spanierin Gala Caldirola. Das 24-jährige Model und der chilenische Fußballer Mauricio Isla erwarten ihr erstes Kind. 

Auf Instagram teilt Caldirola regelmäßig Bilder ihrer Schwangerschaft mit ihren 1,5 Millionen Abonnenten.

Caldirola fragte Instagram-Nutzer nach ähnlichen Erfahrungen

Auf der Plattform hat sie nun auch ein Bild ihres Babybauches hochgeladen - der eine herzförmige Wölbung hat. Da sie sich darüber wunderte, fragte sie die Nutzer auf Instagram nach ähnlichen Erfahrungen.

Zu dem Foto ihres Babybauchs schrieb Caldirola [übersetzt]: “Das ist eine wunderschöne Kuriosität. Wahrscheinlich gibt es das öfter, aber ich sehe es zum ersten Mal und würde gerne wissen, ob auch andere sowas schon mal gesehen hat.”

Während des Ultraschalls habe ihr der Arzt bereits gesagt, dass sie einen herzförmigen Uterus habe. “Heute konnte ich es zum ersten Mal richtig sehen.”

Eine Person kommentierte das Foto [auf Spanisch]: “Wow, ich sehe es auch. Das ist wunderschön.” Ein anderer Nutzer schrieb: “Ja, das ist definitiv eine Herzform.”

Der herzförmige Uterus sorgt für Risiken in der Schwangerschaft

Wie wahrscheinlich ist es aber, dass eine Frau einen herzförmigen Uterus hat?

“Es ist unmöglich zu sagen, ob der Babybauch ein Resultat der Position des Babys ist oder der Form des Uterus”, sagte Lesley Gilchrist, Hebamme und Gründerin der Website “My Expert Midwife”, der HuffPost. “Manche Frauen haben einen herzförmigen Uterus, doch das ist sehr selten. Es handelt sich dabei um einen sogenannten ‘Uterus bicornis’.”

Mehr zum Thema: Forscher vermuten: Stress während der Schwangerschaft könnte das Demenzrisiko beim Kind erhöhen

Die Form mache es wahrscheinlicher, dass das Baby mit dem Kopf oben und dem Po unten im Uterus liege. Ärzte sprechen dabei von der sogenannten Beckenendlage. “Trotzdem lässt sich der Uterus bicornis nicht durch die bloße Betrachtung des Bauches feststellen”, sagte Gilchrist.

Die Schwangerschafts-Stiftung “Tommys” erklärt auf ihrer Website: “Ein Uterus bicornis ist herzförmig. Frauen mit diesem Uterus haben keine Einschränkungen beim schwanger Werden oder in den ersten Monaten der Schwangerschaft.”

Später sei jedoch das Risiko der Fehl-oder Frühgeburt erhöht. “Es kann auch die Position des Babys im späteren Schwangerschaftsverlauf beeinflussen. Oft ist deshalb ein Kaiserschnitt empfehlenswert.”

Dieser Artikel erschien zuerst bei HuffPost UK und wurde von Johanna Gill aus dem Englischen übersetzt.

(lk)