LIFE
16/01/2019 12:04 CET | Aktualisiert 16/01/2019 12:13 CET

Ein Urologe verrät, was Männer mit einem kleinen Penis beachten müssen

"Der Mann – oder noch besser: das Paar – muss einfach den richtigen Umgang damit finden.”

Men's Health
"Der Mann - oder noch besser: das Paar - muss einfach den richtigen Umgang damit finden."
  • Viele Männer wünschen sich einen größeren Penis.
  • Ein Urologe verrät, worauf es wirklich ankommt.

Laut einer britischen Studie ist knapp die Hälfte der Männer mit der Größe ihre Penis unzufrieden. 

“Schließlich möchte niemand beim Längenvergleich unterhalb des Durchschnittswertes angesiedelt sein, aber das ist naturgemäß statistisch bei der Hälfte der Männer der Fall”, sagt der Urologe und Buch-Autor Christoph Pies der HuffPost.

Die durchschnittliche Penislänge in Deutschland betrüge im schlaffen Zustand etwa neun Zentimeter und im erigiertem Zustand etwa 13 Zentimeter.

Mehr zum Thema: Kleiner Penis: Das sind die 5 besten Sex-Stellungen

“Nur bei einer Länge von unter sieben Zentimetern im erigierten Zustand spricht man von einem Mikropenis, weil erst dann die Funktion eingeschränkt wird”, sagt Pies.

Doch nur 0,6 Prozent aller Männer haben einen solchen wirklich problematisch unterdimensionierten Penis, wie eine Studie des University Colleges London ergab.

Keine Penis-OP

Von Penis-Vergrößerungen rät Pies ab: “Penisverlängernde Maßnahmen oder Operationen empfehle ich grundsätzlich nicht. Die Schwellkörper selber kann man nämlich nicht vergrößern, weil sie schwammartige Blutgefäße sind.

Der Mann – oder noch besser: das Paar – muss einfach den richtigen Umgang damit finden.”

Auch Männer mit verhältnismäßig kleinem Penis könnten die erogenen Zonen der Frau problemlos erreichen, sagte Pies. Diese lägen nämlich vorwiegend im vorderen Teil der Scheide. 

″‘Zu groß’ gibt es praktisch nicht”

“Der weibliche Orgasmus wird also nicht dadurch ausgelöst, dass das Glied besonders groß ist. Und ‘zu groß’ gibt es umgekehrt praktisch auch nicht, da die Vagina ja sehr dehnbar ist. Die Scheide umschließt den Penis – egal wie groß oder klein er ist. Bei entsprechender Einfühlsamkeit besteht also auf beiden Seiten keine Verletzungsgefahr”, sagt Pies. 

Trotzdem sei es oft schwer zu vermitteln, dass auch unterdurchschnittliche Penisgrößen völlig normal sind und keinen negativen Einfluss auf die Sexualfunktion oder die Befriedigung der Partnerin haben, sagt der Urologe.

So sind laut der britischen Studie zur Zufriedenheit mit der Penis-Größe knapp 85 Prozent aller Frauen mit der Penis-Größe ihres Partners zufrieden

“Und wenn man die Frauen befragt, dann sagen sogar fast 80 Prozent: Lieber kurz und dick als lang und dünn”, sagte Pies. 

(ujo)