NACHRICHTEN
08/03/2018 21:16 CET | Aktualisiert 09/03/2018 08:04 CET

Ehepaar nutzt Mörsergranate als Sexspielzeug – mit tödlichen Folgen

Der Vater der Toten will Vergeltung.

Arif Zikri / EyeEm via Getty Images
Ehepaar nutzt Mörsergranate als Sexspielzeug – mit tödlichen Folgen (Symbolbild)
  • Ein Mann aus Peru wird angeklagt, seine Frau beim Sex getötet zu haben
  • Das Paar soll die Hülle einer Mörsergranate als Sexspielzeug genutzt haben

Peruanische Medien berichten über einen so bizarren wie traurigen Fall: Ein Ehepaar soll die Hülle einer Mörsergranate als Sexspielzeug genutzt haben.

Die Frau habe innere Verletzungen erlitten und sei schließlich gestorben, berichtet das Nachrichtenportal “Peru21”.

Der Mann sei nun wegen Mordes und des illegalen Besitzes von Waffen angeklagt.

Die Granate sei 40 Zentimeter lang gewesen

Der Mann berichtete der Polizei: “Ich erinnere mich, dass ich im Morgengrauen aufgewacht bin. Ich lag in meinem Bett und eine Seite war feucht. (...) Ich dachte, dass etwas passiert ist, sie war bewusstlos.”

Er könne sich nicht mehr erinnern, wie viele Sexspielzeuge sie gemeinsam benutzt hätten, zitiert “Peru21” aus dem Polizeibericht.

Die Polizei berichtet, die Mörsergranate sei 40 Zentimeter lang gewesen. Auf ihr seien Blutspuren und Schamhaare gewesen.

Der Vater der toten Frau sagte zu “Peru21” unter Tränen über den angeklagten Ehemann: “Lass ihn im Gefängnis bereuen, was er meiner Tochter angetan hat.” 

(ben)