LIFESTYLE
06/07/2018 15:57 CEST | Aktualisiert 06/07/2018 17:04 CEST

Gesünder, erfolgreicher, stressfreier: Verheiratete Menschen leben besser

Das zeigen die Ergebnisse mehrerer Studien.

freemixer via Getty Images
“Verheiratet zu sein, geht mit einem gesünderen Lebensstil und niedriger Sterblichkeitsrate einher" (Symbolbild)
  • Eine Hochzeit bewerten viele Menschen heutzutage als überflüssig. 
  • Doch einige Studien zeigen: In einer Ehe lebt ihr gesünder und mit ein wenig Glück auch länger. 

Für den einen ist es ein Lebenstraum, für den anderen völlig überflüssig: Vor den Altar zu treten und sich das Ja-Wort zu geben. Viele Paare können sich nichts schöneres vorstellen, andere halten das Konzept der Ehe und einer monogamen Beziehung für ein Überbleibsel aus dem Mittelalter. 

► Das zeigen auch aktuelle Statistiken: In Deutschland wird nur halb so viel geheiratet, wie noch vor 60 Jahren. Kein Wunder – schließlich ist es mittlerweile gesellschaftlich völlig akzeptiert, auch unverheiratet zusammen zu leben oder ein lebenslanges Single-Dasein zu führen. 

Diese Veränderungen sind gut für die Gegner der Ehe. Jedoch sollten diese Menschen über ihre Entscheidung noch einmal gründlich nachdenken. Denn einige Studien zeigen: Verheiratete Menschen leben gesünder und oft auch länger. 

Demenzrisiko sinkt um 42 Prozent

“Verheiratet zu sein, geht mit einem gesünderen Lebensstil und einer niedrigeren Sterblichkeitsrate einher und könnte das Risiko, an Demenz zu erkranken, reduzieren”, heißt es in einer Studie des britischen Psychiaters Andrew Sommerlad.

Sein Team untersuchte den Zusammenhang zwischen einer Ehe und dem Demenzrisiko. Dafür verglichen sie 15 Studien mit insgesamt 812.047 Teilnehmern – und fanden erstaunliches heraus.

► Als Single sei die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken, um 42 Prozent höher, als bei verheirateten Menschen. Verwitwete Menschen seien einem 20-Prozent höherem Risiko ausgesetzt. 

Mehr zum Thema: Barack Obama: Daran erkennt ihr, dass ihr die große Liebe gefunden habt

In einer Ehe oder einer stabilen Partnerschaft ist das Risiko demnach am kleinsten. Gründe dafür könnte es viele geben. Die Wissenschaftler mutmaßen, dass sich verheiratete Menschen weniger Risiken aussetzen würden. Auch könnte ein niedrigeres Stresslevel bei Ehepaaren der Grund sein. 

Heiraten heißt weniger Stress – gerade für Männer

Dass Ehepaare tatsächlich weniger Stress ausgesetzt sind, zeigt eine weitere  Studie der US-amerikanischen “Ohio State University” . Die Daten für die Untersuchung sammelten die verantwortlichen Wissenschaftler bereits im Jahr 2000. 

Sie sollen Aufschluss darüber geben, welche Auswirkungen das Heiraten und Zusammenziehen auf junge Männer und Frauen hat. Die Wissenschaftler stellten fest, dass gerade junge Männer nach einer Hochzeit emotionale Erleichterung erfahren würden.

Für junge Frauen genüge es dafür meist schon, mit ihrem festen Partner zusammen zu ziehen. 

Verheiratete leben länger

“Ein glückliches und langes Leben” – diesen Wunsch geben Hochzeitsgäste den frisch Vermählten gerne mit auf den Weg. Und genau das ist für Ehepaare auch viel wahrscheinlicher als für ewige Singles. 

Das fanden britische Wissenschaftler in einer Studie für die britische Gesundheitsorganisation “British Cardiovascular Society” heraus. 

Knapp eine Million Menschen nahmen an der Untersuchung teil und alle hatten eines gemeinsam: Sie wurden mit Bluthochdruck, einem hohen Cholesterinspiegel oder Typ 2 Diabetes in ein Krankenhaus eingeliefert.  Beschwerden, die das Risiko für lebensgefährliche Krankheiten, wie einen Herzinfarkt, erhöhen.

► Unter den Teilnehmern filterte das Forscherteam die Todesfälle heraus und untersuchte sie hinsichtlich ihres Beziehungsstatus.

► Sie fanden heraus: Bei den Diabetikern reduzierte sich das Sterberisiko als verheirateter Mensch um 14 Prozent, bei den Bluthochdruck-Patienten um zehn Prozent und bei den Menschen mit hohem Blutfettspiegel um ganze 16 Prozent.  

Der Grund dafür könne sein, dass die Partner sich gegenseitig für eine gesundere Lebensweise motivieren würden, erklärten die Wissenschaftler der Studie

Verheiratete Menschen haben größere Erfolgschancen

Und nicht nur das: Laut einer Studie des amerikanischen “Dietrich College of Humanities and Social Science” könnte die Ehe auch maßgeblich zu beruflichem Erfolg beitragen. 

Untersucht wurde das mithilfe eines Experiments unter 163 verheirateten Paaren: Jeweils einem Partner wurde die Möglichkeit gegeben, entweder ein einfaches Puzzle zu lösen oder an einem Wettbewerb um einen Preis teilzunehmen. Die Wissenschaftler analysierten dann die Interaktionen zwischen den Paaren im Entscheidungsprozess. 

Dabei fanden sie heraus: Menschen mit unterstützenden Ehepartnern stellten sich eher der Herausforderung, wuchsen daran und empfanden Freude.

Mehr zum Thema: Experten: So schreibt ihr garantiert eine gute Hochzeitsrede

Somit könnte der Ehepartner eine maßgebliche Stütze sein, wenn es darum geht, neue Chancen zu ergreifen und in der Persönlichkeit zu wachsen – Schritte, die für beruflichen und persönlichen Erfolg unerlässlich sind. 

Einen festen Partner an seiner Seite zu haben, verhilft einem also zu einem längeren, besseren und erfolgreicheren Leben. 

(nc)