ENTERTAINMENT
20/08/2018 17:23 CEST | Aktualisiert 20/08/2018 17:48 CEST

Dunja Hayali äußert sich zu Lobby-Vorwürfen: "Das geht mir sehr nah"

Top-News To Go.

Tristar Media via Getty Images
Dunja Hayali: Neben ihrem Job beim ZDF moderiert sich auch für Firmen.

► Die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali hat sich erstmals ausführlich zu den Vorwürfen geäußert, die wegen ihrer Nebentätigkeit bei Veranstaltungen von Firmen und Organisationen gegen sie laut geworden sind.

► Hayali erklärte bei Facebook und Twitter: “Die entstandene Diskussion hat mir deutlich vor Augen geführt, dass durch die Auftritte jenseits meiner Sendungen der Eindruck von Befangenheit oder Abhängigkeit entstehen kann. (...) Die Wirkung habe ich selbst unterschätzt. Das bedaure ich sehr.“

► Die Debatte gehe ihr “sehr nah”. Dennoch schrieb Hayali, bleibe ihr Anspruch, bei allen Tätigkeiten “kritisch, fair, unabhängig, neugierig und nachfragend zu bleiben”.

Hayalis Tätigkeiten: Darum ging es

Wie das Medienmagazin “Zapp” des Senders NDR jetzt herausgefunden hat, lässt sich Hayali regelmäßig von großen Firmen buchen und bezahlen, um für diese Events zu moderieren. 

“Zapp” listet einige der Unternehmen und Organisationen auf, von denen sich Hayali allein in den vergangenen zwölf Monaten hat engagieren lassen: 

► Vom Pharmaunternehmen Novartis,

► Vom Autohersteller BMW, 

► Vom Deutschen Beamtenbund,

► Von der Deutschen Stahlindustrie,

► Von der Amazon Academy,

► Von der Deutschen Automatenwirtschaft, also der Glücksspiel-Branche. 

 Was Hayali über die Jobs sagt:

Die Moderatorin, die als Freie Mitarbeiterin beim ZDF tätig ist, sagte zu “Zapp”: “Ich schaue mir diese Unternehmen ganz genau an. Ich rede immer über die Dinge, die in den Branchen nicht besonders gut laufen.” 

Sie verstehe sich weiter als “kritische Journalistin”, sagte die 44-Jährige dem Magazin.