ENTERTAINMENT
28/01/2019 15:31 CET

Dschungelcamp-Wiedersehen: Domenico entschuldigt sich bei Evelyn

"Es tut mir weh zu sehen, wie ich zu dir war."

RTL / Screenshot
Domenico hat die Chance genutzt und sich mit Evelyn ausgesprochen. 
  • Das Dschungelcamp 2019 hat am Sonntag seine letzte Sendung in diesem Jahr mit einem Wiedersehen der Teilnehmer gefeiert. 
  • Überraschend war, dass Domenico sich aufrichtig bei seiner verflossenen Evelyn entschuldigte.

Das Dschungelcamp hat am vergangenen Samstag seine Pforten für dieses Jahr geschlossen. Dschungelkönigin und Ex-Bachelor-Kandidatin Evelyn bekommt damit zusätzlich zu ihrer TV-Gage 100.000 Euro.

In der gestrigen RTL-Sendung haben sich alle Dschungelcamp-Teilnehmer zu einem Wiedersehen im RTL-Urwald-Baumhaus zusammengefunden, um das Erlebte noch einmal aufleben zu lassen. 

Die große Überraschung war an dem Abend wohl Ex-Bachelorette Kandidat “Stein-drauf”-Domenico: Er entschuldigte sich bei seiner verflossenen Evelyn. 

Im Dschungel streiten sie heftig

Zwischen den beiden flogen im australischen Dschungel heftig die Fetzen. Dabei hatte alles so harmonisch begonnen: Sie lernten sich beim TV-Format “Bachelor in Paradise” kennen und lieben.

Doch nur zwei Monate nach Ausstrahlung des Finales hatte Evelyn Burdecki die Beziehung beendet – weil Domenico ein Kind mit einer anderen Frau erwartete und er genau das Evelyn verschwiegen hatte.

Seitdem stritten die beiden im Dschungelcamp nicht nur darüber, wer welche Schuld an dem Liebes-Aus trug, sondern auch, ob sie überhaupt ein echtes Paar waren. Da hatte nämlich jeder seine eigene Version.

Evelyn behauptete, dass sie und Domenico ein richtiges Liebespaar gewesen seien und jede Minute zusammen verbracht hätten. Er sei sogar ihr Mann fürs Leben gewesen, sagte sie. Domenico stritt alles ab. Er sagte: “Wir waren nie zusammen.” Außerdem behauptete er, dass sich die beiden nur vier Mal nach dem Finale gesehen hätten und warf ihr vor: “Was zieht sie hier für eine Show ab? Ich habe Familie zu Hause, ich bin glücklich.” 

Beim Wiedersehen kam bei Domenico die Einsicht. 

Domenico: “Es tut mir weh zu sehen, wie ich zu dir war”

“Ich hab’ einfach alles falsch gemacht und es tut mir leid. Ich will mich bei dir entschuldigen“, zeigt sich Domenico einsichtig. “Es tut mir weh zu sehen, wie ich zu dir war”, schnulzt er weiter. 

Er betont, dass beide nie richtig ausdiskutiert hätten, was zwischen ihnen lief und er das auch nie vor Kameras habe machen wollen. “Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Es tut mir leid, ich meine es wirklich ernst, es tut mir leid.” 

Kurz wird man das Gefühl nicht los, Domenico könnte doch bald eine Träne verdrücken. Aufrichtig klang es allemal. Was sagt jedoch Evelyn dazu? “Ich nehme Entschuldigungen immer an, auch bei dir.” 

Dazu gab es dann auch eine innige Umarmung. Ob sie doch eine gemeinsame Zukunft haben? Evelyn hat jedenfalls keine Hoffnungen: “Für mich ist das abgeschlossen”, sagt sie. 

RTL / Screenshot

Wirklich aufrichtig oder doch alles nur Show? 

Ist es wirklich alles echt? Nicht umsonst fragen die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow mehrfach nach, ob die Reue ernst gemeint ist. Schließlich gab es in der Vergangenheit eine ähnliche Szene, denn schon bei “Bachelor in Paradise” entschuldigte sich der 35-Jährige bei Evelyn. 

Mehrfach stempelte er sie als Lügnerin ab und behauptete, sie seien nie zusammen gewesen. In einem Instagram-Video aus dem August 2018 hörte sich jedoch alles ganz anders an: 

Evelyn, ich will dich zurück, weil wir gemeinsame Pläne hatten. Wir wollten heiraten, Kinder kriegen, ein Haus zusammen. Wir waren eins. Es gibt keine Evelyn ohne Domenico und kein Domenico ohne Evelyn. Du weißt, wie wir zueinander standen, du weißt, was wir uns gesagt haben. Wir konnten 24 Stunden nicht voneinander lassen. Wir waren wie ein altes Ehepaar, das schon 50 Jahre lang zusammen war. Wir lieben uns, ich weiß das, und ich will dich wieder zurückhaben.“  

Wer sagt also die Wahrheit? War es doch alles nur Show? Und das sogar von beiden? 

Hartwich fragt beide, ob sie ihre Streitigkeiten nicht bereits vor dem Einzug in den Dschungel klären wollten. “Ihr erfahrt beide in der ‘Bild’-Zeitung, dass ihr beim Dschungelcamp mitmacht und da kommt keiner auf die Idee, den anderen mal anzurufen?”

Domenico meint daraufhin, er sei zu stolz. Evelyn ist der Meinung, Domenico habe sein eigenes Leben – sie habe mit der Sache abgeschlossen. 

Ob beide telefoniert haben und für den Dschungel eine kleine Showeinlage vorbereitet haben oder ob sie bewusst nicht gesprochen haben, um dem Urwald und den Zuschauern einzuheizen, werden beide wohl am besten wissen. 

(jkl)