ENTERTAINMENT
14/01/2019 06:54 CET

Dschungelcamp: Gisele soll zu Prüfung und weint, als ihre Füße Wasser berühren

Und täglich weint das Model...

MG RTL D
Was nach harmlosem Fußbad aussieht, war für Gisele Oppermann zu viel des Guten.
  • Das Dschungelcamp 2019 läuft erst drei Tage und schon steht das diesjährige Camp-Sensibelchen fest: Gisele Oppermann.
  • Bei ihrer Dschungelprüfung fing die Ex-“GNTM”-Teilnehmerinnen schon an zu weinen, als sie nur mit (klarem!) Wasser in Berührung kam.

Es ist nicht sonderlich überraschend: Spätestens nach dem dritten Tag im australischen Dschungelcamp hat sich “GNTM”-Model Gisele Oppermann klar als das sensible Mimöschen der 13. Staffel “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” herausgestellt.

Schon vor dem Einzug vergoss die 31-Jährige bereits reichlich Tränen. Immer wieder berichtete sie seither weinend von ihren zahlreichen Ängsten:

Der Höhe des Hotelzimmers, in dem sie sich vor dem Einzug in das Camp noch befunden hatte, vor der möglichen Art des Einzugs, vor der ersten Dschungelprüfung, vor der zweiten Dschungelprüfung, vor Schmetterlingen und so ziemlich allen anderen Tieren... die Liste scheint endlos. 

MG RTL D
Schon bei der Verkündung, dass sie in die Prüfung müsse, flossen bei Gisele mal wieder Tränen.

“GNTM”-Heulsuse wird zur “Ich bin ein Star...”-Heulsuse

So überraschte es kaum, dass Oppermann, die bereits bei “Germany’s Next Topmodel” als die Heulsuse galt, von den Zuschauern auch in die Dschungelprüfung des dritten Tages gewählt wurde.

Und noch weniger überrascht es wohl, wie sie auf die Verkündung durch die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow reagiert hatte: Genau. Mit Tränen.

Auch die pseudotiefsinnigen Motivationsversuche von Millionär und Hobby-Campcoach Bastian Yotta konnten dem Model ihre Ängste nicht nehmen. 

Bei der Prüfung sollte Oppermann dann auf Tauchstation gehen. Vielleicht hat sich RTL dabei ja gedacht, dass sie unter Wasser wenigstens nicht weinen könne oder der Zuschauer das Gejammer dann zumindest kurzzeitig nicht mehr hören müsse.

MG RTL D
So sah Giseles Prüfung von außen aus.

Gisele Oppermann zögert lange bei Dschungelprüfung

In einem versunkenen Schiffswrack war es die Aufgabe zwischen einigen Dschungeltieren nach Sternen zu tauchen. Doch so weit sollte es gar nicht erst kommen. Dabei zeigte sich das Model anfangs noch optimistisch. 

Zietlow und Hartwich verkündete die 31-Jährige, dass es ihr Ziel sei, die Prüfung zu bestehen und Sterne zu holen. Dabei bereite ihr das Tauchen keine Angst, nur die Tiere, erklärte sie weiter. Auf Hartwichs Frage, ob sie antreten möchte, antwortete sie noch recht sicher: “Na klar!”

Aber dieser Entscheidung schien sie sich wenige Sekunden später schon nicht mehr so sicher.  “Ich weiß nicht, ob ich das schaffe,” gab sie bereits zu, als sie vor dem Schiffswrack stand und auf die Luke sah, durch die sie in das Innere gelangen sollte. Darauf folgte ein langes Hin und Her, wobei die Moderatoren immer wieder versuchten, das Model zu motivieren. 

Schließlich ließ sich Oppermann überreden und steckte ihren rechten Fuß vorsichtig ins Wasser, schrie sofort auf und zog ihn wieder raus: “Ahhh. Ich will es machen, aber es geht nicht.” Beim Versuch beide Füße einzutauchen fließen dann schon wieder Tränen.

Screenshot / RTL
Gisele weint... wie so oft

Keine Sterne und somit kein Essen für die Teilnehmer

Beim letzten Versuch schaffte sie es sogar, immer noch weinend, bis zum Bauchnabel ins Wasser. Doch dabei blieb es. “Ich schaffe es nicht!”, musste sich die Ex-“GNTM”-Kandidatin eingestehen und trat die Prüfung gar nicht erst an.

So wirklich verstand sie das allerdings selbst nicht, sagte sie weinend:

“Ich wollte es wirklich versuchen, aber es geht nicht. Ich bin wie gelähmt... Es ist harmlos und ich verstehe es nicht. Ich traue mich nicht runter. Ich mag Tauchen und Schwimmen gerne…” 

Bastian Yotta war sich sicher, den Grund für die Niederlage des Models zu kennen. Sie habe am Morgen nicht an seinem “Magic Morning”-Ritual teilgenommen. 

Die Zuschauer scheinen es mit Gisele Oppermann aber gut zu meinen: Am vierten Tag darf es die 31-Jährige einfach gleich nochmal versuchen, bei einer anderen Dschungelprüfung ihre Ängste zu überwinden. Dieses Mal wird ihr zudem Currywurst-Mann Chris zur Seite stehen, der ebenfalls in die Prüfung gewählt wurde.