ENTERTAINMENT
09/01/2019 18:06 CET

Dschungelcamp: "Bild" plante große Enthüllung – so genial kontert RTL

"Wir entlarven alle schmutzigen Tricks", titelte die Zeitung.

MG RTL D / Stefan Menne
Am 11. Januar startet die neue Staffel des RTL-Dschungelcamps.
  • Die “Bild-Zeitung kündigt eine große Enthüllungsserie über die RTL-Sendung “Ich bin ein Star, holt mich hier raus” an. 
  • RTL kommt der Zeitung allerdings zuvor und kontert auf geniale Weise.

Der RTL-Dschungel geht am 11. Januar in die nächste Runde. Zwölf Promis, darunter Proll-Millionär Sebastian Yotta, sitzen dann gemeinsam am Lagerfeuer und erzählen sich ihre dunkelsten Geheimnisse. 

Schon seit der ersten Staffel im Jahr 2004 wird immer wieder und von Jahr zu Jahr mehr gemunkelt, was an der TV-Show wirklich echt ist – und was nicht.

Die hartnäckigste Verschwörungstheorie bisher: Die Sendung “Ich bin ein Star, holt mich hier raus!” würde gar nicht in Australien gedreht werden sondern in irgendeinem Studio in Deutschland.

Jedes Mal dementierte der Sender solche Vorwürfe. Doch jetzt, kurz vor Start der neuen Staffel, hat die “Bild”-Zeitung etwas Großes angekündigt. Die Zeitung titelte: 

“Die große Dschungelcamp-Enthüllungsserie: Wir entlarven alle schmutzigen Tricks.”

Mit Reportern, die selbst viele Jahre vor Ort waren, wollte “Bild” die großen Geheimnisse der RTL-Show preisgeben. Doch die haben wohl die Rechnung ohne den Sender gemacht.

RTL veröffentlicht Fragen von “Bild”-Redakteuren

Dem Sender gefiel das offenbar gar nicht und sorgte deshalb für ein frühes Ende der großen “Enthüllungsserie” der “Bild”-Zeitung. Auf Twitter machte RTL nämlich ebenso eine Ankündigung und konnte sich einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen:

“Bild kündigt große ‘Enthüllungs-Serie’ zu #IBES an. Wir ‘enthüllen’ schon mal den kompletten Fragenkatalog, den uns Bild geschickt hat.”

76 Fragen stellte die “Bild”-Zeitung den Redakteuren der RTL-Dschungelcamp-Show. Darunter auch die Frage nach der Adresse des Camps.

Bei der Frage zum Tempolimit auf dem Gelände des Dschungelcamps dürften die RTL-Redakteure geschmunzelt haben, denn sie entgegneten lediglich: “In ganz Australien gibt es Tempolimits.” Auch auf die Frage, wie das Verhältnis zu den Anwohnern sei, antwortete RTL verhalten: “Gut.”

Als die Zeitung wissen wollte, ob das gezeigte Baumhaus im Camp überhaupt ein Baumhaus sei, verwies der Sender nur darauf, dass der “Bild”-Reporter doch selbst vor Ort war und sich überzeugen konnte:

“Es handelt sich tatsächlich um ein Baumhaus und auch der ‘Bild’-Reporter Daniel Cremer war ja bereits dort.”

“Bild” wollte außerdem wissen, warum das Produktionsteam alle Crew-Mitglieder vor einer Ausrutschgefahr auf dem Gelände warne. Dass das Dschungelcamp sich tatsächlich im australischen Regenwald befindet und es dort deshalb viel Niederschlag gäbe, hatten die “Bild”-Redakteure offenbar vergessen. “Es kann bei Nässe teilweise rutschig sein”, antwortete RTL deshalb.

RTL: “Siehe Antwort zur Frage 30″

Einige Fragen ließ der Sender schlichtweg unbeantwortet. Angaben zu Produktionskosten oder Gagen wurden nicht gemacht. “Bild” stellte mehrere Fragen über einen anwesenden Psychologen:

“Ist es richtig, dass der Psychologe, den die Kandidaten verpflichtend vor der Abreise nach Australien besuchen müssen, von RTL bezahlt wird?”

Der Sender betont daraufhin, dass das Wohl der Kandidaten an erste Stelle stehe und daher medizinische und psychologische Untersuchungen Grundvoraussetzung für die Teilnahme seien. Als “Bild” jedoch mit der Fragerei um den Psychologen nicht aufhören wollte, machte sich der Sender wohl einen Spaß daraus und kommentierte lediglich: “Siehe Antwort zu Frage 30.”

Einige der Fragen beantwortete RTL auf seiner gerade neu gestalteten Website “RTL.de”. Mit der geplanten Enthüllungsserie ist die “Bild”-Zeitung also nicht sehr weit gekommen. 

(chr)