ENTERTAINMENT
22/01/2019 08:23 CET

Dschungelcamp: Bastian Yotta macht unter Tränen Kindheitsgeständnis

"Ich bin ein schlechter Mensch", machte sich Yotta zum Vorwurf.

MG RTL D
So emotional zeigte sich Bastian Yotta zuvor noch nicht im Camp.
  • Bastian Yotta hat am elften Tag im Dschungelcamp die Fassung verloren.
  • Nach einem Gespräch über seine Kindheit und seine Eltern brach er im Dschungeltelefon in Tränen aus. 

Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass das diesjährige Dschungelcamp noch nicht aufgrund von Hochwasser evakuiert werden musste – so oft, wie bei den Kandidaten in den letzten Tagen die Tränen geflossen sind.

Denn nicht nur “Heulsuse” Gisele Oppermann weinte sich bisher fast jeden Tag die Augen aus, auch bei ihren Campmitbewohnern wie GZSZ-Schauspieler Felix van Deventer, Sybille Rauch und Doreen Dietel flossen bereits immer wieder einmal die Tränen.

Am Tag Elf traf es dann den nächsten Dschungelcamp-Teilnehmer: “Strong-änd-helsi” Motivationscoach Bastian Yotta. Schon an Tag Vier brachte ihn sein Geständnis, an Suizid gedacht zu haben, an seine emotionale Grenze. Doch dieses Mal konnte er sich beim Gespräch über seine Kindheit nicht mehr zurückhalten – und brach anschließend in Tränen aus. 

MG RTL D
GZSZ-Schauspieler Felix van Deventer und Bastian Yotta.

Bastian Yotta erzählt im Dschungelcamp von harter Kindheit

Bei einer Nachtwache mit Felix van Deventer fragte dieser ihn nämlich nach seinen Eltern aus. Yotta gestand dem GZSZ-Schauspieler, dass er zwar immer wieder versucht habe, den Kontakt zu seinen Eltern zu halten, das allerdings nicht funktioniere.

► Besonders zu seinem Vater habe er ein angespanntes Verhältnis, erklärte Yotta:

“Ich habe nach dem Studium angefangen in der Firma meines Vaters zu arbeiten. Ich war da sehr erfolgreich, aber mein Vater hat mich immer nur behandelt wie einen Business-Partner. Ich habe gesagt: ‘Hey, ich will einfach, dass wir Vater und Sohn sind!’ Und so bin ich aus der Firma raus und da ist mein Vater voll durchgedreht.”

Zudem machte der angebliche Selfmade-Millionär ein krasses Geständnis aus seiner Kindheit: “Eigentlich möchte ich nicht darauf rumreiten, aber ich bin als Kind jeden Tag verprügelt worden. Mit einem Stock – jeden Tag! Da habe ich heute noch Narben! Glaube mir, ich habe meinem Vater so viel verziehen, aber es kam der Punkt in meinem Leben, wo ich es einfach sein lassen musste.“

Bastian Yotta: “Ich bin durch viel Scheiße durch in meinem Leben”

Van Deventer zeigte Verständnis für Yottas Argumentation: “Irgendwann musst du dich ja auch selber schützen!”

Sichtlich mitgenommen fügte Yotta hinzu, dass er sich später um seine Mutter kümmern wolle. Denn diese sei zwar “eine ganz liebe Frau, aber eine schwache Persönlichkeit.”

“Die ist meinem Vater so hörig, dass sie keine eigene Meinung hat. Ich habe immer gesagt, wenn mein Vater nicht mehr ist, werde ich mich um meine Mama kümmern, aber im Moment ist es nicht möglich. Ich bin durch viel Scheiße durch in meinem Leben,” schloß er ab.

MG RTL D
Unter Tränen möchte Yotta die Zuschauer wissen lassen, dass er seinen Vater trotz allem immer noch liebt.

Im Dschungeltelefon bricht Yotta dann weinend zusammen

► Das Gespräch mit dem GZSZ-Schauspieler schien offensichtlich nicht spurlos an dem Muskelmann vorbeigegangen zu sein.

Im Dschungeltelefon kochten bei dem 42-Jährigen die Emotionen nochmal hoch: “Ich bin ein schlechter Mensch. Das ist das Gefühl, dass er mir mein Leben lang gegeben hat! Alles, was ich mein Leben lang wollte, ist, geliebt zu werden – so wie ich bin“, berichtete er über seinen Vater.

Doch dann verzog sich seine Miene plötzlich, er brach zusammen und weinte bitterlich. Immer wieder versuchte er, die Fassung zurückzuerlangen. Erst nach mehreren Anläufen gelang ihm das. Dann wollte Yotta seinem Vater noch etwas Wichtiges sagen:

“Dass ich ihn trotz alledem liebe, immer noch liebe. Ich weiß, dass er nur das gemacht hat, was er für richtig empfand. Und ich liebe ihn immer noch! Das soll er wissen.”

(nmi)

(vw)