ENTERTAINMENT
18/01/2019 11:23 CET | Aktualisiert 18/01/2019 13:20 CET

Dschungelcamp 2019: Chris Töpperwien rastet aus – wegen eines Klodeckels

"Was soll die Scheiße?"

RTL / Screenshot
Der Currywurstmann verliert die Nerven. 
  • Im RTL-Dschungel hat sich am gestrigen Abend alles nur um ein Thema gedreht: das Klo.
  • Wer hat den Klodeckel aufgelassen? Ein heftiger Streit entbrannte – und Chris Töpperwien ermittelte.

Tag Sieben im Dschungel: Die Promis sind offensichtlich am Rande der Verzweiflung. “Heute weht hier ein anderer Wind”, kündigt Chris Töpperwien, aka “der Currywurstmann” an und leitet das Zoff-Desaster der Sendung ein. 

Als neuer Teamchef der Dschungelcamper will er jetzt so richtig aufmischen und zettelt einen Streit nach dem anderen an. “Wir haben hier gewisse Mysteria... Mysterien”, stellt er fest. 

Damit meint er das Plumpsklo im Dschungel. Wer hat den Deckel aufgelassen, wer war das letzte Mal auf der Toilette? Das dürfte sich auch Chris Töpperwien gefragt haben. Der wollte sich nämlich gerade auf dem Klo erleichtern, als er bemerkte, dass der Sitz offen gelassen wurde.

Der Klodeckel ist auf: “Da werde ich echt stinkig”

Er ist außer sich vor Wut: “Der Currywurstmann kommt und der Klodeckel ist auf! Was soll die Scheiße?” – im wahrsten Sinne des Wortes. 

“Ich hab mich gerade draufgesetzt und mir sind die Ameisen in den Arsch gekrochen!” schimpft er. “Ich brüll’ gleich hier los. Das sind alles Gehirnamputierte. Ich habe die Schnauze hier rappelvoll.”

Jetzt will er Sherlock spielen. “Ich bin bereit für jedes Verhör”, kündigt Töpperwien an.

Die Camper fangen an, sich gegenseitig zu beschuldigen und versuchen den wahren Übeltäter zu finden. “Da werde ich echt stinkig”, kommentiert GZSZ-Star Felix van Deventer mit.

Alle suchen nach dem Schuldigen und na klar – niemand will es gewesen sein.

Im Einzelinterview gestehen Doreen, Sybille und Domenico jedoch, dass sie hier und da mal vergessen haben, den Deckel herunterzuklappen. Dem Currywurstmann dürfte das wohl gar nicht gefallen.

Wer wars? Domenico oder Evelyn? 

Nachdem jeder erst einmal für sich deklarieren muss, dass er es nicht war, ist sich Töpperwien sicher: “Es ist jemand, der vielleicht ein bisschen tüddeliger ist”– was auch immer das bedeuten mag. 

Er betont jedoch: “Diese Person werde ich hier finden und diese Person und alle anderen werden dann bestraft.” Felix stellt jedoch fest: Es muss ein Mann gewesen sein, der im Stehen gepinkelt hat – ah ja. 

Offensichtlich fühlt sich Ex-“Bachelorette”-Kandidat Domenico de Cicco angesprochen und rechtfertigt sich damit, indem er die Schuld Erzrivalin Evelyn zuschiebt: “Evelyn war zuletzt auf Toilette.” Und dann spielt er sich noch als Moralapostel auf: “Wir weisen sie sachlich darauf hin und sagen ihr, dass sie das nicht mehr machen soll” – wie diplomatisch. 

RTL / Screenshot
Evelyn ist sich keiner Schuld bewusst. 

Evelyn versteht die Welt nicht mehr

Als GZSZ-Felix Evelyn sie auf das Klo-Desaster anspricht, ist sich diese keiner Schuld bewusst. Stattdessen fragt sie bloß: “Aber wer hat den Klodeckel aufgemacht? Das ist doch hier die Frage!”

Dass man die Toilette mit geschlossenem Deckel eher schlecht benutzen kann, ist ihr offensichtlich fremd. Doch sie beteuert: “Ich hab den Deckel nicht angefasst, ich hab ihn nicht hochgemacht.”

Noch immer scheint sie nicht verstanden zu haben, dass sie den Deckel offensichtlich aufgelassen hat. Schließlich war sie die letzte, die die Toilette benutzt hat.

“Wie kannst du ins Klo kacken, wenn du auf dem Deckel sitzt?” fragt Bastian Yotta Evelyn. Chris Töpperwien versucht derweil mit Hut und Kissen zu erklären, wie herkömmliche Toiletten funktionieren. Jetzt sollten es alle verstanden haben, möchte man meinen.  

Die einzig wichtige Frage: “Hast du den Deckel wieder zugemacht, als du gegangen bist?”, fragt Töpperwien Evelyn. “Nein”, antwortet sie.

Doch für sie ist die Diskussion noch nicht beendet: “Ja, aber der vor mir hat den Deckel ja auch nicht zugemacht. [...] Das heißt, ein Mann war auf Toilette.”

Sie richtet sich an Domenico, der ihr kurz zuvor sagte, sie hätte den Deckel einfach herunterklappen können.

Schnippisch antwortet Evelyn: “Ja, du doch auch!” Am Ende räumt sie dann doch ein: “Ja, wir sind beide Schuld.”

(nmi)