NACHRICHTEN
11/01/2018 15:04 CET

Dresdner Polizei stellt 12 Gramm Cannabis sicher – der Einsatz kostet Unsummen

So teuer können Drogen sein.

Fabrizio Bensch / Reuters
Dresdener Polizisten vor der Frauenkirche (Foto aus dem Jahr 2016).
  • Die Dresdener Polizei hat einen Großeinsatz gegen Drogenkriminalität durchgeführt
  • Sichergestellt wurden 12 Gramm Cannabis – doch gekostet hat der Einsatz wohl mehr als 17.000 Euro

Am 4. Januar rückte die Dresdener Polizei um 12 Uhr in die Innenstadt aus. Mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei wurde ein Großeinsatz zur “Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität” durchgeführt. 

40 Beamte waren laut der Pressestelle der Polizei im Einsatz, sie schafften es in acht Stunden, ganze 14 Personen zu kontrollieren – und 12 Gramm Cannabisprodukte sicher zu stellen. 

Drogen im Wert von knapp über 100 Euro, Kosten im fünfstelligen Bereich

Der Wert der Drogen dürfte minimal sein. Der Straßenpreis für Cannabis liegt in Deutschland bei etwa 9 Euro pro Gramm. Die von der Dresdener Polizei sichergestellten Cannabisprodukte sind also knapp über 100 Euro wert

► Die Kosten des achtstündigen Einsatzes, bei dem diese Beute gemacht wurde, ist dagegen deutlich höher. 

Die Münchner Polizei rechnete im Sommer 2016 einmal vor, wie viel ein Großeinsatz den Steuerzahler kostet: Nämlich rund 54 Euro pro Polizist pro Stunde – egal, ob es sich um normale oder SEK-Beamte handelt. 

Bei 40 Dresdener Polizisten, die jeweils 8 Stunden im Einsatz waren, ergibt das Kosten jenseits von 17.000 Euro

Mehr zum Thema: Polizisten nehmen einen Kiffer in München fest - am Ende müssen sie ihm 6,60 Euro überweisen

Das Ergebnis dieser Investition: Zwei Libyer (23, 26), zwei Deutsche (17, 24) sowie ein Tunesier (23) müssen sich jetzt wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. 

Sollte es zu Gerichtsverfahren kommen, wird der Einsatz der Dresdener Polizei also sogar nochmal teurer.

➨ Mehr zum Thema: Berliner klagt an: Als ich in München einen Joint rauchte, rückte die Polizei mit 7 Beamten an

(lp)