NACHRICHTEN
10/07/2018 12:17 CEST | Aktualisiert 10/07/2018 13:30 CEST

Thailand: Elon Musk postet gruseliges Video aus der Höhle

Ist er wirklich in den Tiefen der Gefahren-Höhle?

  • Noch vier Jungen warten in Thailand auf ihre Rettung aus der Höhle.
  • Unternehmer Elon Musk ist vor Ort – und offenbar sogar in der gefährlichen Zone im Einsatz.

Die Rettung des thailändischen Fußballteams aus der Höhle von Mae Sai schreitet voran. 8 der 12 Eingeschlossenen sollen mittlerweile gerettet sein. 

Unterdessen stellte der milliardenschwere Unternehmer Elon Musk den Höhlenrettern vor Ort ein neu entwickeltes Mini-U-Boot zur Verfügung.

Der 47-Jährige berichtete im Kurznachrichtendienst Twitter, dass er inzwischen selbst in dem Höhlenkomplex sei. “Das U-Boot ist bereit, falls es gebraucht wird”, schrieb er. “Lasse es hier, falls es in Zukunft hilfreich wird.”

Gruseliges Video aus der Höhle

Musk schrieb zudem bei Instagram unter einem Video: “Gerade aus Höhle 3 gekommen.” 

► Die dritte Höhle liegt rund zwei Kilometer vom Eingang zum Höhlennetzwerk entfernt und dient den Rettungskräften als Basis. Von dort wird der Einsatz koordiniert.

► Die vier noch vermissten Jungen sind von dort wohl noch rund zwei Kilometer entfernt.

Just got back from Cave 3

Ein Beitrag geteilt von Elon Musk (@elonmusk) am

Das Musk-U-Boot wurde auf den Namen “Wild Boar” (“Wildschwein”) getauft. Das Angebot nahmen die Taucher bislang nicht in Anspruch. 

Musk hatte dafür auch Kritik geerntet. Viele warfen ihm vor, Werbung für seine Unternehmen machen zu wollen.