POLITIK
12/06/2018 10:19 CEST | Aktualisiert 12/06/2018 13:25 CEST

Trump spricht nach Gipfel – ein Video zeigt, was er mit Nordkorea vorhat

Auf den Punkt.

Screenshot / CBS
US-Präsident Donald Trump

► US-Präsident Donald Trump hat nach dem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un erklärt, dass der Gipfel für ihn ein “Zeichen von Frieden und Hoffnung” sei. Er stellte einen baldigen Friedensschluss in Korea in Aussicht.

► “Der Krieg ist seit 70 Jahren nicht beendet, aber er wird bald enden”, betonte Trump. “Die Vergangenheit wird nicht die Zukunft bestimmen” und “Gegner können zu Freunden werden”, bemerkte er. 

► Bereits in der kommenden Wochen sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden. Trump selbst will Kim “zu einem angemessenen Zeitpunkt” nach Washington einladen.

Welche Gegenleistung hat er Kim angeboten? 

“Wir werden nichts reduzieren”, erklärte Trump mit Blick auf die 28.500 im Verbündeten Südkorea stationierten US-Soldaten.

Allerdings werde er die “Kriegsspiele stoppen”, sprich die gemeinsamen Militärmanöver beenden. Diese seien “sehr teuer”. Wann die Übungen eingestellt werden sollen, ließ Trump offen.

Die jährlichen Manöver der USA mit Südkorea sind ein wichtiger Bestandteil ihres Sicherheitsbündnisses. Die USA haben die Soldaten in Südkorea als Abschreckung gegen Bedrohungen durch Nordkorea stationiert.

Wie soll die beschlossene Denuklearisierung verifiziert werden?

Laut Trump werde es internationale Beobachter geben, die den Prozess kontrollieren werden. Darauf hätten sich beide Staatschefs geeinigt.

Wird es ein Ende der Sanktionen geben?

Trump stellte ein Ende der weitreichenden UN-Sanktionen in Aussicht, “wenn Atombomben keine Rolle mehr spielen”.

Auch auf mehrmalige Nachfrage nannte der US-Präsident allerdings keinen Zeitplan. Er zeigte sich aber zuversichtlich, dass die in Singapur beschlossenen Vereinbarungen “so schnell wie möglich” umgesetzt werden.

Was ein PR-Video vor der Pressekonferenz über Trumps Pläne verrät:

Bevor Trump die Bühne betrat, wurde den anwesenden Journalisten zweimal ein Werbevideo über die Zukunft Nordkoreas gezeigt – einmal auf Koreanisch, einmal auf Englisch.

Die Kernbotschaft des von der US-Seite produzierten Clips (im Video unten bei Minute 7:00): Der Korea-Krieg war ein Einschnitt. Die Zukunft liegt in einem vereinten Korea – und die USA stehen bereit zu helfen.

Der Clip soll zugleich eine Einladung an internationale Investoren sein, in Nordkorea zu investieren, wie es Sprecher sagt. 

Trump erklärte auf Nachfrage, dass er die Aufnahmen Kim auf einem iPad gezeigt habe. “Ich denke, er hat es gemocht”, bemerkte der US-Präsident. 

(mf)