POLITIK
14/01/2019 06:08 CET

Donald Trump droht Erdogan mit martialischen Worten

Top-News To Go.

Anadolu Agency via Getty Images
Erdogan und Trump beim G20-Gipfel in Hamburg.

► US-Präsident Donald Trump hat die Türkei im Falle eines Angriffs auf kurdische Truppen in Nordsyrien vor einer “wirtschaftlichen Zerstörung” gewarnt.

► Die Türkei werde “wirtschaftlich zerstört” werden, wenn sie die Kurden angreife, schrieb Trump am Sonntagabend (Ortszeit) auf Twitter über den Nato-Partner.

► “Gleichzeitig will ich auch nicht, dass die Kurden die Türkei provozieren”, fügte er in einer weiteren Nachricht hinzu. Trump sprach zudem von der Schaffung einer Sicherheitszone von 32 Kilometern, führte das aber nicht näher aus. Auch was er genau mit “wirtschaftlicher Zerstörung” meinte, ließ Trump offen.

Syrien-Experte Mutlu Civiroglu sagte der HuffPost: “Das ist eine sehr klare Botschaft an die Türkei. Trump hört auf seine Berater, Verbündete und die amerikanische Öffentlichkeit.”

Zum Hintergrund:

Die mit den USA alliierten Kurden in Nordsyrien fürchten nach dem Rückzug der US-Soldaten aus dem Land einen Angriff der Türkei.

Ankara sieht die kurdischen Kämpfer der YPG als Terroristen und verlängerten Arm der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte erst am vergangenen Dienstag erklärt, sehr bald zur Tat schreiten zu wollen, “um diese Terrororganisationen auf syrischem Boden zu neutralisieren”.

Das ist zuletzt passiert:

Im Dezember hatte Erdogan eine Offensive gegen die kurdischen Truppen vorerst auf Eis gelegt, nachdem die USA ihren Truppenabzug aus Syrien angekündigt hatten. Am Donnerstag betonte Außenminister Mevlüt Cavusoglu in einem Interview des Senders NTV allerdings, dass die Türkei losschlagen werde, sollten die USA ihren Abzug zu lange hinauszögern.

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Samstag, die Türkei habe ihre Truppen an der Grenze zum kurdisch kontrollierten Teil Syriens verstärkt. Es handele sich um Kampfpanzer und Truppen.