LIFESTYLE
13/03/2018 17:31 CET | Aktualisiert 29/03/2018 15:31 CEST

DIY-Geschenke für Ostern: Was Kinder und Eltern selbst machen können

Bei diesen Tipps müsst ihr keine Künstler sein – und trotzdem werden euch diese Geschenke wohl gelingen.

  • Am 1. April 2018 ist Ostern 
  • Do-It-Yourself-Fans setzen auf kreative Osternester und hübsche Eier
  • Last-Minute-Ideen lassen sich auch schnell kaufen – oder als Gutscheine umsetzen

Geschenke zu Ostern sind am besten bunt und frühlingsfrisch: Wer wirklich überraschen will, nutzt Schere und seine Do-It-Yourself-Künste.

Kleine Aufmerksamkeiten sind schließlich viel spannender als große Geschenkorgien.

Die Symbolik von Ostern

Es ist schon etwas paradox: Obwohl das Osterfest der höchste christliche Feiertag ist, hat es bei der Bevölkerung längst nicht den großen Stellenwert wie etwa Weihnachten oder Geburtstage.

Zudem ist es angefüllt mit heidnischer Symbolik: Denn Eier und Co. sind ein Überbleibsel aus vorchristlicher Zeit, mit dem der Frühlingsanfang und das Erwachen der Natur gefeiert wurden.

Kein Wunder also, dass die Ostergeschenke bunt, fröhlich und voller Hasen, Küken und Osterblumen sind. Und das ist auch gut so. Denn nach einem langen Winter freut sich jeder auf das bunte Treiben, das der Sommer bereithält.

DIY-Ostergeschenke: Strickt und häkelt für Freunde – und euch selbst

Das Internet ist voll mit süßen DIY-Ideen für das Osternest. Besonders Strick- und Häkelfans können hier ihr ganzes Können zeigen, indem sie zum Beispiel süße Deko-Artikel basteln.

Auf Seiten wie Instagram teilen Bastler ihre Werke. So lassen sich Küken und Häschen als kleine Puppen stricken.

Findet Alternativen zum Osternest

Praktischer sind zum Beispiel Osternester aus Garn oder Papier. Diese machen sich auch nach dem Fest gut als Dekorationsobjekt oder als Eierkorb für den Frühstückstisch.

Wer weitere Alternativen zu einem klassischen Osternest sucht, sollte seiner Kreativität freien Lauf lassen.

So kann auch ein kleiner Hase der perfekte Aufbewahrungsort für Eier und Süßigkeiten sein. Dafür braucht es nicht viel: einen (Plastik-)Becher, Papier, Stifte, Kleber und eine Schere – und viel Fantasie reichen bereits.

Ebenso Kinder können sich so schnell aus den Einzelteilen ihr individuelles Osternest basteln. Und während Groß und Klein hantieren, steigt vielleicht schon die Vorfreude auf das Fest. 

A post shared by Lisa (@lisiauspisi) on

Eier sind der Klassiker

Passend dazu: Eier. Sie sollten bei keinem Ostergeschenk fehlen. Gerade, wenn ihr Bastel-Fans seid. In Plätzchenform sind sie eine süße selbstgemachte Versuchung.

Oder ihr bleibt klassisch: Eier lassen sich leicht bemalen und sind so ein langlebiger oder köstlicher Schmuck für Frühlingssträuße.

A post shared by Barbara (@hammamama_blog) on

Spannend wird es, wenn statt echter Eier solche aus Pappmaschee verschenkt werden.

Das Wichtigste: die edle Bemalung oder Färbung. Die lässt sich einfach zaubern, indem um ein Pappmaschee-Ei aus Zeitungspapier österliches Geschenkpapier geklebt wird.

Wem das zu verspielt ist, der schenkt schickes Frühlingsgeschirr. Selbst gemacht, natürlich. Dazu werden auf weiße, schlichte Teller und Tassen mit verschiedenen Techniken coole Häschenmotive übertragen und so gebacken, dass das Dekor hält.

Im Trend liegen realistische Hasendarstellungen, die sich zum Beispiel am berühmten Gemälde von Albrecht Dürer orientieren.

Ostergeschenke selbst…gekauft

Wem kein handwerkliches Talent gegeben ist, der kann Ostergeschenke auch kaufen. Ganz im Sinne des erwachenden Frühlings sind Präsente im Trend, die in irgendeiner Weise etwas mit Outdoor-Aktivitäten, Gärtnern und Co. zu tun haben. Das empfiehlt zum Beispiel das Lifestyle-Magazin “Brigitte”.

Wer in einer Stadtwohnung ohne Balkon lebt, freut sich immer über einen kleinen Fensterbankgarten, in dem Kräuter oder sogar Tomaten und Gurken gezüchtet werden können. Mit fertigen Sets klappt das sogar bei Leuten, die keinen grünen Daumen haben.

A post shared by Diabluno (@diabluno) on

Couch-Potatoes kommen mit Fitnessgeschenken in Bewegung. Dazu gehören zum Beispiel Schnupperkurse mit einem Personal Trainer oder die Anmeldung für eine Sportgruppe.

Ganz wichtig: Immer eine Sportart wählen, die der Beschenkte mit anderen machen kann. So sinkt die Gefahr, dass der Schweinehund seinen Kopf erhebt.

Wer nicht so viel Geld investieren will, schenkt gemeinsame Zeit an der frischen Luft. Ein Spaziergang durch die Felder und Wiesen, ein Ruderausflug auf dem Fluss oder ein Picknick im Park haben bis jetzt noch immer viele Freunde gefunden.

Wer nicht ganz auf die Ostersymbolik verzichten will, kann für den Ausflug bunt gefärbte Eier und österliche Köstlichkeiten einpacken. Und vielleicht zeigen sich echte Hasen am Wegrand.