NACHRICHTEN
30/06/2018 23:00 CEST | Aktualisiert 30/08/2018 23:21 CEST

Direkt nach bitterem WM-Aus: Ronaldos Kabinengang zeigt seinen ganzen Frust

Ronaldo hatte es nach dem Schlusspfiff eilig.

Screenshot / ARD

Uruguay schlägt Portugal im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft. Zwei spektakuläre Tore von Edinson Cavani und eine starke Abwehrleistung des Teams sicherten Uruguay das Weiterkommen.

Einen tragischen Protagonisten hatte der Abend auch: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo. 

Ronaldo lieferte kein schlechtes Spiel ab, konnte sich aber einfach nicht entfalten. Dass Ronaldo wollte, konnte man sehen. Bei jeder Aktion hatte er aber sofort mehrere Gegenspieler um sich, die ihm selten Raum für Aktionen gaben.

Tiefer Frust

ARD-Experte Thomas Hitzlsperger sagte nach dem Spiel: “Ronaldo alleine kanns eben nicht richten. Unterm Strich hat im Team dann einfach die Qualität gefehlt.” 

Nach dem Schlusspfiff war Cristiano Ronaldo der Frust und die Enttäuschung deutlich anzusehen. Nachdem er mit ein paar Spielern eingeschlagen hatte, schlich er mit wässrigen Augen über den Platz und verschwand direkt in die Kabine. Seine Mitspieler standen noch auf dem Platz.

Ein bitterer Abend für den Stürmerstar von Real Madrid.

Ronaldos letzter WM-Auftritt?

Es wird wohl Ronaldos letzter WM-Auftritt gewesen sein. Experte Thomas Hitzlsperger ist sich sicher, dass der 33-jährige zwar bei der EM 2020 noch einmal dabei sein wird. Für die nächste Weltmeisterschaft im Jahr 2022 könnte es aber sehr eng werden. Ronaldo wäre dann 37 Jahre alt.