BLOG
04/05/2018 16:33 CEST | Aktualisiert 04/05/2018 16:33 CEST

Digitale Nomaden: berufliche Veränderungen im Zeitalter der Digitalisierung

Digitale Nomaden: Berufliche Veränderungen im Zeitalter der Digitalisierung

Moderne Technologien und die zunehmende Digitalisierung unserer Arbeitswelt haben uns neue Möglichkeiten und Arbeitsformen aufgezeigt. Digitale Nomaden arbeiten ortsunabhängig und sind freier in ihrer Zeiteinteilung. Welche Vorteile damit genau verbunden sind und welche Tätigkeiten sich mit einem Nomadendasein verbinden lassen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Begriff „digitaler Nomade“

Bei digitalen Nomaden spricht man von Personen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit nicht an einen bestimmten Ort gebunden sind. Sie haben so weitgehende Freiheit darüber wann und wo sie arbeiten. Ob sie dabei im Café, einer Bibliothek, am Strand oder zu Hause auf dem Balkon sitzen, entscheiden sie alleine. Voraussetzung ist meist lediglich ein Laptop, Smartphone, eine Mailadresse sowie der Zugang zum Internet.

Manche Nomaden erfüllen sich den Traum einer Weltreise oder eines längeren Auslandsaufenthaltes, während sie ihrer gewohnten beruflichen Tätigkeit nachgehen. Auch wenn es sich hier um Ausnahmefälle handelt, so zeigt es uns dennoch, wie unglaublich die Möglichkeiten im digitalen Zeitalter sind.

Vorteile und Chancen

Die Ortsunabhängigkeit und große Flexibilität gehören zu den am meisten geschätzten Vorteilen. Viele digitale Nomaden beschreiben, dass ihre Arbeit stressfreier geworden ist und sie ihren eigenen Biorhythmus besser berücksichtigen können.

Hinzu kommt auch etwa die Zeitersparnis durch Vermeidung langer Arbeitswege. Staus sowie fixe Anreise- und Arbeitszeiten fallen weg.

Ein klarer Vorteil ist auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Bring- und Abholzeiten der Kinder sind leichter einzuhalten. Der Einkauf muss nicht abends stattfinden, wenn alle Berufstätigen in den Supermarkt gehen. Das Klavierkonzert des Sohnes oder die Begleitung zum Schulausflug kann gut in den Arbeitsalltag eingeplant werden. Ohne sich extra freistellen zu lassen oder die Erlaubnis des Chefs einzuholen. Die Liste an Beispielen ließe sich hier lange fortführen. Manche Mütter oder Väter haben durch die digitalen Möglichkeiten überhaupt erst wieder den Eintritt in die Arbeitswelt geschafft.

Viele schätzen auch die Rückzugsmöglichkeit, die sich ihnen durch die freie Ortswahl bietet. Man denke dabei an den Lärm in Großraumbüros, das ständige Kommen und Gehen von Kollegen. Störfaktoren können anderswo einfach ausgeschaltet werden und ein konzentriertes, produktiveres Arbeiten wird möglich.

All die genannten Vorteile führen letztendlich zu mehr Zufriedenheit. Dieser Tatsache sind sich auch viele Unternehmen bewusst und sie sind daher mehr und mehr bereit den Arbeitnehmern mehr Freiheiten einzuräumen.

Charakteristische Jobs

Logisch ist, dass nicht jede Tätigkeit ortsunabhängig ausgeführt werden kann. Auch wenn immer mehr Unternehmen am Umdenken sind und den Mitarbeitern ihre Arbeit von zu Hause oder unterwegs erledigen lassen, gibt es doch klare Grenzen. Immer mehr Firmen bieten ihren Beschäftigten aber mittlerweile an, einen Teil der Arbeitszeit nicht im Unternehmen anwesend verbringen zu müssen.

Andererseits existieren sehr viele Jobs bei denen die Ortsunabhängigkeitsprinzip gegeben ist. Designer, Künstler, Blogger, Texter, Autoren, Beschäftigte im Onlinemarketing, Berater, Content-Marketer, Übersetzer, Lektoren oder Softwareentwickler haben das Glück, ihre Arbeit ohne Ortsgebundenheit erfolgreich zu meistern.

Digitale Nomaden arbeiten häufig als Freelancer auf Basis von Werkverträgen. Wo genau sie nun ihre Arbeitsleistung erbringen, ist unerheblich. Für den Auftraggeber zählt lediglich das abgelieferte „Werk“.

Auch Akteure im Affiliate Marketing sind digitale Nomaden. Affiliates erhalten für das Empfehlen von Produkten Provisionen. Sie betreiben dabei eine eigene Nischenwebsite und liefern dort dem Leser Erfahrungsberichte, wertvollen Content, Beschreibungen oder Anleitungen rund um diese Produkte. Sie verlinken auf die Seite des eigentlichen Verkäufers und erhalten die Provision entweder bei Kauf des Kunden, bei Angabe von persönlichen Daten durch den Interessenten oder beim Anlanden auf der Page des Verkäufers.

Ein anderes Beispiel findet sich im Assistenzbereich. Virtuelle Assistenten arbeiten ihrem Vorgesetzten zu und übernehmen alltägliche Aufgaben wie Terminplanung, Reisekoordination oder Erstellen von Präsentationen ohne dabei im Unternehmen vor Ort zu sein.

In den Wirkungsbereich der digitalen Nomaden fällt auch der Verkauf von digitalen Produkten wie E-Books oder Online-Kursen und Lehrgängen. Es fällt nicht nur eine aufwendige und kostentreibende Lagerhaltung weg, es gibt keinerlei Gebundenheit an Zeit und Ort. Das Betreiben einer Website reicht völlig aus.

Mittlerweile bestehen auch Lösungen für den Verkauf von physischen Produkten. Hier wird ein Hersteller ausgewählt, der das Produkt bei Bestellung direkt an den Käufer übermittelt. Lagerkosten fallen somit für den Nomaden weg.

Viele Coaches nutzen die digitalen Techniken, um ihre Kunden online zu betreuen. Sie sind dabei nicht physisch beim Kunden, sondern nutzen Videotelefonie oder Chats, um mit ihm zu arbeiten. Das bringt Kosten- und Zeitersparnis für beide Seiten.

Fazit

Künftig werden immer mehr Tätigkeiten zumindest in Teilen über digitale Netzwerke erfolgen können. Das erfolgreiche Arbeiten in vielen Berufen ist heute ohne wesentliche Nachteile möglich. Die Vorteile für die digitalen Nomaden unserer Gesellschaft wie Flexibilität, Zeitersparnis oder Ortsungebundenheit sprechen für sich.

Werden auch Sie ein “digitaler Nomade” und lesen mehr zu diesem spannendem Thema der Digitalisierung auf meinem Blog