LIFESTYLE
16/03/2018 14:49 CET

Dieses Baby ist schon kurz nach seiner Geburt berühmt – den Grund hält es in seiner Hand

Das alles hätte eigentlich gar nicht passieren dürfen.

  • Das Foto eines Babys geht um die Welt – weil seine Mutter trotz Spirale schwanger wurde
  • Mehr darüber erfahrt ihr in unserem Video

Lucy Hellein aus dem US-Bundesstaat Alabama hat ein Kind geboren. Doch das hätte eigentlich gar nicht passieren dürfen. Denn drei Wochen bevor Hellein schwanger wurde, ließ sie sich eine Spirale zur Verhütung einsetzen. Trotzdem empfing die Frau das Kind.

Eine Krankenschwester gab dem Baby die Spirale in die Hand

Eine noch größere Überraschung erwartete sie aber bei der Geburt ihres Sohnes. Die Ärzte brachten das Baby mittels Kaiserschnitt auf die Welt, berichtet “HuffPost United Kingdom”.

Die behandelnden Ärzte fanden während der Operation die Verhütungsspirale, die sich hinter der Plazenta der Mutter befand.

Als Spaß gab eine Krankenschwester dem Neugeborenen die Spirale in die Hand und schoss ein Foto. Das Bild geht derzeit um die Welt und wird in den sozialen Medien herumgereicht.

Unerwünschtes virales Marketing 

Eigentlich freuen sich die Marketingverantwortlichen einer Firma riesig, wenn die Internetnutzer von sich aus Bilder des eigenen Produktes verbreiten.

Solch “virales Marketing” weckt Interesse bei den Konsumenten, ohne dass das Unternehmen für das Marketing bezahlen muss. Über diese “virale Aktion” dürfte sich der Hersteller der Spirale aber gar nicht gefreut haben.

Denn was würde schon noch deutlicher zeigen, wie wenig zuverlässig ein solches Verhütungsmittel ist, als das Foto oben im Video.