GOOD
02/03/2018 15:35 CET | Aktualisiert 03/03/2018 10:11 CET

Supermarkt beweist, dass es komplett ohne Plastik-Verpackungen gehen kann

Ein Meilenstein im Kampf gegen Plastikmüll.

Ekoplaza
Bei Ekoplaza gibt es mehr als 700 plastikfrei verpackte Produkte.
  • Eine niederländische Supermarkt-Kette verkauft mehr als 700 Produkte plastikfrei verpackt
  • Glas, Karton und biologisch abbaubare Materialien ersetzen Plastik

Milch, Joghurt, Reis, Fleisch, Soßen, Obst, Gemüse – all das gibt es in einer niederländischen Supermarktkette jetzt plastikfrei verpackt. Weltweit ist Ekoplaza damit das erste Lebensmittelgeschäft, das diesen Weg geht.

 Mehr als 700 Produkte sind in der Filiale in Amsterdam nicht in Plastik, sondern in recycelbaren Materialien wie Glas, Karton oder neu entwickelten, biologisch abbaubaren Materialien verpackt.

Bislang nur in einer Filiale. Aber Ekoplaza plant, plastikfreie Verpackungen bis zum Jahresende in mehr als 70 Filialen einzuführen.

“Das ist eine wirklich innovative Art, um kompostierbare Bio-Materialien zu testen, die eine umweltfreundlichere Alternative zu Plastikverpackungen bieten”, sagt Erik Does, Chef der Supermarktkette, dem “Guardian”.

Verpackungen ja – Plastik nein

Denn Plastikmüll schadet Umwelt, Mensch und Tieren.

► Weltweit ist der Kunststoffverbrauch in den vergangenen Jahrzehnten massiv angestiegen. Waren es in den 1950er Jahren noch 1,7 Millionen Tonnen Plastikmüll pro Jahr, hat sich das Ganze bis 1989 nahezu um das Hundertfache gesteigert. Im Jahr 2012 waren es schon 288 Millionen Tonnen.

9,6 Millionen Tonnen Plastik verbrauchen wir in Deutschland jedes Jahr. Das sind rund 130 Kilo pro Kopf.

► Und das größte Problem: Die Müll-Mengen lassen sich nicht biologisch abbauen. Ein Joghurtbecher beispielsweise braucht 500 Jahre, um sich zu zersetzen.

Fische fressen Plastikpartikel, die im Meer landen, Meerestiere verfangen sich darin. Der Mensch nimmt das Plastik über das Trinkwasser auf.

Mehr zum Thema: So nimmt jeder täglich eine bedenkliche Menge Plastik zu sich, ohne es zu merken

Das Ziel von Ekoplaza ist nicht, grundsätzlich auf Verpackungen zu verzichten, aber auf alle Verpackungen aus Plastik. Mit-Initiator ist die britische Umwelt-Initiative “A Plastic Planet”, die das Konsumverhalten auf der ganzen Welt nachhaltiger, umweltschonender und vor allem plastikfrei gestalten will. 

Eine Zukunft ohne Plastik ist möglich

► Sian Sutherland, die Mitgründerin von “A Plastic Planet”, spricht von einem wichtigen Meilenstein im Kampf gegen Plastikmüll.

“Jahrzehntelang wurde Konsumenten die Lüge verkauft, dass wir nicht ohne Plastik in Essen und Trinken auskommen könnten. Endlich gibt es eine Zukunft, in der jeder selbst entscheiden kann, ob er Plastik oder plastikfrei einkauft. Wir haben ab sofort die Wahl”, sagte Sutherland der HuffPost.

Mehr zum Thema: Ich unterstütze weltweit Menschen im Kampf gegen den Plastikmüll - von Deutschland bin ich sehr enttäuscht