LIFE
06/11/2018 20:48 CET | Aktualisiert 06/11/2018 20:49 CET

Diese Frau wurde als "Monster" bezeichnet – das hat sie aus sich gemacht

"Ich musste mir jeden Tag Kommentare anhören."

  • Aeva Andersson wurde bereits mit 13 Jahren gesagt, dass sie viel zu groß für ihren Traumberuf Model sei.
  • Selbst in der Schule wurde das Mädchen aufgrund ihrer Größe fies gemobbt. 
  • Wie sehr sie sich nun verändert hat, seht ihr im Video oben.

Die 19-jährige Irin Aeva Andersson hat sich ihren Traum erfüllt. Mit 19 Jahren ist sie bereits ein gefragtes Model. Für die 1,88 Meter große Teenagerin ein langer Weg.

Denn bereits mit 13 Jahren wurde ihr gesagt, dass ihr Traum vom Modeln niemals wahr werden würde, da sie selbst für diesen Beruf zu groß sei. 

“Ich war schon als Kind groß - ich war in allen Schulfotos die Giraffe”, sagt Andersson der britischen “Daily Mail”.

Andersson wurde wegen ihrer Größe nicht nur in der Schule gemobbt.

“Ich musste mir jeden Tag, wenn ich zur Schule ging, Kommentare wegen meiner Körpergröße anhören - ich war größer als jeder andere: die Jungen, Mädchen und sogar die Lehrer. Ich wurde nie zum Tanzen aufgefordert, weil ich zu groß war und die Jungen verscheuchte, was dazu führte, dass ich in meiner gesamten Jugend Single war. Und wann immer ich in hohen Schuhen wegging, wurde ich ständig von Menschen als Monster bezeichnet, weil ich jeden überragte.”

Ihr Ziel, Model zu werden, hat sie trotzdem nie aus den Augen verloren. Und ihr Ehrgeiz zahlte sich letztendlich aus. “Geduld war eine Tugend, und ich bin froh, dass ich nie meine Hoffnung aufgegeben habe, Model zu werden”, sagt sie.

“Plötzlich bin ich kein Monster mehr”

Andersson wurde bei einer Agentur unter Vertrag genommen, die sich auf besondere Models spezialisiert.

“Ich habe bei Models of Diversity unterschrieben, weil meine Größe mich einzigartig macht, und jetzt arbeite ich ständig an nationalen Projekten. Ich arbeite jetzt mit großen Marken und Firmen, um ihre Kleidung zu bewerben und sie auf Laufstegen zu präsentieren - plötzlich bin ich kein Monster mehr.”

Nicht nur beruflich scheint es für Andersson richtig gut zu laufen. Auch privat hat sie ihr Glück gefunden. Ihre Freund ist selbst sehr groß und stört sich natürlich auch nicht an Anderssons Körpergröße.

Jedoch war sie schon mit sich selbst im Reinen, bevor sie ihn getroffen hatte.

So erzählt sie, dass sie sich nicht mehr für ihre Größe schäme und auch nicht mehr auf High Heels verzichten wolle.

“Ich trage auch prinzipiell nur noch High Heels, wenn ich weggehe, weil es mir inzwischen egal ist, ob ich Männer verängstige. Ich weiß jetzt, dass an meiner Größe nichts angsteinflößend ist.” 

(jkl)