POLITIK
06/03/2019 14:27 CET | Aktualisiert 06/03/2019 14:52 CET

Diese unbekannteren Trump-Vertrauten stehen im Visier der Demokraten

Auf den Punkt.

Getty

Einundachtzig. 

81 Personen und Firmen hat der vom Demokraten Jerry Nadler geführte Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses zur Übergabe von Dokumenten und zum Erscheinen vor dem Ausschuss beordert. 

Nadler und sein Ausschuss starten damit Ermittlungen gegen den US-Präsidenten Donald Trump. Sehr, sehr breit angelegte Ermittlungen. Es geht um Korruption im Amt, es geht um eine mögliche Verschwörung mit Russland, es geht um illegale Wahlkampfpraktiken und -spenden, um möglichen Bank- und Steuerbetrug. 

Nadler und die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus wollen Trumps komplettes Leben durchleuchten – und die 81 Vorladungen, die der Ausschuss verschickte, bringen schon jetzt einige Personen aus Trumps Skandalwelt ans Licht, die im öffentlichen Bewusstsein zuvor ein Schattendasein pflegten. 

Denn die Demokraten werden sich nicht darauf beschränken, etwa Trumps Söhne Donald Jr. und Eric, seinen Schwiegersohn Jared Kushner oder seine ehemaligen Anwälte und Berater aus dem Weißen Haus vorzuladen.

► Wir stellen euch die bisher unbekannteren Verdächtigen in den Trump-Ermittlungen vor

Allen Weisselberg, Ronald Lieberman & Matthew Calamari

Getty
Allen Weisselberg inmitten von Donald Trump und dessen ältestem Sohn Donald Trump Junior. 

Was sie mit Trump zu tun haben: Weisselberg ist der Finanzvorstand der Trump Organization; Lieberman ist deren Vize-Präsident im Bereich Management und Entwicklung; Calamari ist ein Trump-Treuer, der sich seit 1981 von dessen Bodyguard zum Betriebsleiter der Trump Organization hochgearbeitet hat. 

Welche Rolle sie in den Ermittlungen spielen: Bei seiner Anhörung vor dem Kongress hatte Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen auf die Frage, wer von möglichen Finanzvergehen des US-Präsidenten wüsste, auf Weisselberg, Lieberman und Calamari verwiesen.

Die drei Männer sind in alle Geschäfte der Trump Organization involviert; Weisselberg unterschrieb Schecks, die Cohen für dessen Schweigegeld-Zahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels in Trumps Auftrag übergeben wurden. Tatsächlich wurde der Finanzvorstand bereits von Sonderermittler Robert Mueller befragt. 

Brad Parscale 

Getty
Brad Parscale bei einer Wahlkampfveranstaltung. 

Was er mit Trump zu tun hat: Parscale war im Wahlkampf 2016 verantwortlich für Donald Trumps Strategie in den sozialen Medien. Mittlerweile hat ihn der US-Präsident zum Wahlkampfmanager für die Wahlen im Jahr 2020 ernannt. 

Welche Rolle er in den Ermittlungen spielt: Parscale hat enge Kontakte zu Cambridge Analytica, einer Daten-Firma, die Persönlichkeitsprofile von Nutzern in sozialen Medien wie Facebook erstellt und gezielt Werbung an diese Nutzer ausspielt. Die Praktiken der umstrittenen Firma waren Ausgangspunkt des massiven Datenskandals von Facebook im vergangenen Jahr. Anfang 2018 stellte sich heraus, dass die Firma Daten von Millionen Facebook-Nutzern ohne deren Einverständnis verwendete. 

Cambridge Analytica arbeitete auch für Trumps Wahlkampfteam – und damit für Parscale. Sonderermittler Robert Mueller hat schon 2017 Dokumente von Cambridge Analytica im Zusammenhang mit der Russland-Affäre eingefordert. 

Sheri Dillon

Getty
Sheri Dillon im Trump-Tower. 

Was sie mit Trump zu tun hat: Dillon ist Donald Trumps Steueranwältin. 

Welche Rolle sie in den Ermittlungen spielt: Recherchen der “New York Times” haben offen gelegt, dass Donald Trump jahrzehntelang Steuertricks benutzte und Steuerverbrechen beging. Nun plant die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus, Trumps Steuererklärungen der vergangenen zehn Jahre einzufordern. Dillon wird zu diesen einige Fragen beantworten müssen. 

Rhona Graff 

Getty
Rhona Graff im Jahr 2005. 

Was sie mit Trump zu tun hat: Graff war jahrzehntelang Trumps persönliche Assistentin bei der Trump Organization. Sie ist zudem deren Vize-Präsidentin. 

Welche Rolle sie in den Ermittlungen spielt: Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen sagte bei seiner Anhörung vor dem Kongress über Trump, die ihm vorgeworfenen Vergehen und Graff: “Sie wusste, was los war.”

Michael Caputo

Getty
Michael Caputo vor einer Senatsanhörung im Mai 2018. 

Was er mit Trump zu tun hat: Caputo war im Jahr 2016 für mehrere Monate Donald Trumps führender Kommunikationsberater.

Welche Rolle er in den Ermittlungen spielt: Im May 2016 trafen sich Caputo und der von Sonderermittler Robert Mueller angeklagte Trump-Berater Roger Stone mit Henry Greenberg, einem russischen Staatsbürger, der belastende Informationen über die Demokratin Hillary Clinton anbot.

Caputo behauptet, er habe nicht gewusst, dass Greenberg Russe sei. Caputo soll auch über das berüchtigte Trump-Tower-Meeting im Juni 2016 gewusst haben – die Demokraten verlangen von ihm nun alle Informationen zu Kontakten des Trump-Teams zu russischen Staatsbürgern. 

Christopher Burnham 

Getty
Donald Trump im Gespräch mit Chris

Was er mit Trump zu tun hat: Burnham ist ein Finanzexperte, Investor, Banker und Politikberater. Er war Teil von Trumps sogenanntem “Transition Team” – jenem Team, das nach der Wahl die Übernahme des Präsidentenamtes für Trump organisierte. 

Welche Rolle er in den Ermittlungen spielt: Es gibt dubiose Verbindungen von Burnham zu dem russischen Oligarchen und Putin-Vertrauten Oleg Deripaska.

Deripaska ist ein Verdächtiger in der Russland-Affäre – Trumps Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort soll ihm interne Informationen weitergereicht haben. Im Januar 2018 verkündete das US-Finanzministerium überraschend, dass es Sanktionen gegen drei Deripaska-Firmen aufheben würde. Burnham sitzt nun im Vorstand einer dieser Firmen.

(ll)